Samstag, 7. April 2018

"Mia und der Jette-Jammer" von Susanne Fülscher [Rezension]

"Selfies sind zwar nicht verboten, aber es nervt trotzdem, der besten Freundin dabei zuzusehen, wie sie von morgens bis abends Fotos von ihren blauen Augen, ihrem besoffenen Ballaballa-Lächeln und ihrem Glanzhaar schießt."

Inhalt

Mia, Alina, Leonie und Jette sind allerbeste Freundinnen. Vor allem Mia und Jette sind unzertrennlich. Als Jette umziehen soll, bricht für die Mädchen eine Welt zusammen. Sie wollen beste Freundinnen bleiben, für immer. Aber das ist nicht einfach, wenn man sich nicht mehr sieht. Daher beschließen Mia, Alina und Leonie, heimlich zu Jette zu fahren ...

Meine Meinung

Normalerweise würde ich jetzt mit dem Inhalt anfangen, aber ich finde, dass der Klappentext genug aussagt. Wenn man mich genauer fragt, dann eventuell etwas zu viel. Da wurde einem definitiv etwas vorweg genommen, aber das ist nicht so tragisch, denn wie jeder Mia-Band bringt auch dieser so einige Überraschungen mit sich. 
Jedenfalls habe ich mich direkt in das Buch gestürzt, als es bei mir ankam, denn ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, welches Abenteuer Mia und ihre Freundinnen dieses Mal erleben würden. Auch mit meinen inzwischen 19 Jahren freue ich mich immer aufs neue in die Welt von Mia eintauchen zu dürfen und daran wird sich wahrscheinlich auch nicht so viel ändern. 
Das Buch lässt sich super flüssig und man findet die typischen Mia-Wörter "mega-giga-irre" und "gi-ga-genial" wieder. Ich muss sagen, dass ich während dem Lesen einer Freundin fast mit "Das ist ja mega-giga-irre" geantwortet hätte. Ich glaube, dass sie das wahrscheinlich nicht verstanden hätte. Aber was ich jetzt damit sagen möchte: dieser Band reißt den Leser genauso mit wie die vorherigen, wenn nicht, dann sogar etwas mehr. Denn ich habe mit Mia mitgefühlt, als sie erfahren hat, dass ihre beste Freundin Jette weg zieht. Es hat mich auf jeden Fall sehr traurig gemacht, denn es war undenkbar für mich, dass Mias beste Freundin Jette auf einmal weg zieht! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es allen Mia-Fans das Herz gebrochen hat. Aber Mia und ihre Freundinnen wären nicht Mia und ihre Freundinnen, wenn ihnen nicht etwas einfallen würde. Ich fand es echt mutig von den Mädchen, dass sie sich alleine (und ohne ihren Eltern etwas zu sagen) so weit trauen. Man fiebert definitiv mit und hofft natürlich auch, dass alles gut geht. Fernweh ist auch vorprogrammiert. Vor allem, wenn das Wetter in dem Buch um einiges besser ist als das Wetter bei sich und außerdem war da noch die Sache mit dem Strand. 
Im Großen und Ganzen bringt das Buch gute Laune und Fernweh ins Leben. Ich konnte tatsächlich über die Tatsache hinweg sehen, dass ich gerade eine schwere Klausur geschrieben hatte! Und hab ich schon gesagt wie sehr ich schmunzeln musste und mir gewünscht habe wieder ein Kind zu sein?! 
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, vor allem für Mia- Fans. Wer Mia noch nicht kennt, sollte auf jeden Fall mal rein lesen, denn ich kann sagen, dass ihr etwas ganz tolles verpasst! 

Bewertung

Von mir bekommt der elfte Mia-Band auf jeden Fall volle 5 von 5 Sternen und ich freue mich schon jetzt auf Band 12!
Eure szebra 

Zum Buch 

Titel: Mia und der Jette-Jammer (Band 11 der Mia-Reihe)
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungstermin: 21.03.2018
Preis: 9.99€ (HC); 6.99€ (ePub)
Seiten: 240
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Autorin

Susanne Fülscher widmete sich nach ihrem Germanistik- und Romanistikstudium sehr schnell dem Schreiben. Bisher sind von ihr um die 40 Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erschienen, die mehrfach ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt wurden. Susanne Fülscher lebt als freie Schriftstellerin und Drehbuchautorin in Berlin.

Vielen Dank an Lovelybooks und den Carlsen-Verlag für das Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)