Samstag, 14. April 2018

"Die Stille meiner Worte" von Ava Reed [Rezension]

"Ich kann nicht, sagen ihre Augen und ich kneife die Lippen zusammen und antworte still: Ich weiß."

Inhalt

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Meine Meinung

In "Die Stille meiner Worte" geht es um die siebzehnjährige Hannah, die seit dem Tod ihr Zwillingsschwester Izzy ihre Worte verloren hat. Sie spricht mit keinem. Weder mit ihren Eltern noch mit dem Kater Mo. Hannah konnte ihre Schwester noch nicht los lassen, weshalb sie ihr Briefe schreibt. Aber diese Briefe sind besonders, denn sobald sie diese geschrieben hat, verbrennt Hannah diese, bis nichts als Asche übrig ist. Damit will sie die Briefe an Izzy senden. Doch eines Tages, als es ihnen zu viel wird, schicken Hannahs Eltern sie nach Sankt Anna. Dieser Ort soll ihr helfen alles zu verarbeiten und wieder zurück ins Leben zu finden. Vor Beginn des Schuljahres fahren die Schüler von Sankt Anna immer in ein Camp, um sich näher kennen zu lernen und dort trifft Hannah auf Levi. Levi, der sein letztes Jahr in Sankt Anna verbringt und traurig darüber ist, da es die letzten Jahre zu seinem zu Hause geworden ist. Levi sieht etwas in Hannah und will alles über sie wissen. Ob er ihr helfen kann, wieder zurück ins Leben zu finden?

"Die Stille meiner Worte" war das erste Buch von Ava Reed, welches ich gelesen habe und ich muss sagen, dass ich am Ende traurig, berührt und überwältigt war. Überwältigt von diesen wunderbaren Worten, die in so eine tolle Geschichte verpackt sind! Das Buch war eher ein Spontan-Kauf und der Hauptgrund war das Cover und der Name der Autorin. Ava Reed war für mich vor dem Buch immer eine tolle Buchbloggerin, die auch einige Bücher geschrieben hat, von denen ich keines gelesen hatte. Aber jetzt, wo ich das Buch gelesen habe, ist sie auch eine wundervolle Autorin, von der ich definitiv mehr lesen muss! Denn dieser Schreibstil hat mich von Anfang bis Ende an das Buch gefesselt, auch, wenn ich anfangs nicht erwartet hätte, dass die Geschichte so sehr in die Tiefe gehen würde. 
Die Idee, dass eine Schwester den Tod der anderen Schwester nicht ganz verarbeitet hat ist keineswegs neu und dennoch hat die Autorin es geschafft eine so einzigartige und herzberührende Geschichte auf die Beine zu stellen. Ich habe mich ganz mitreißen lassen und am Ende hatte ich tatsächlich Tränen in den Augen, was äußerst selten bei mir vor kommt. Ich war selbst überrascht. Direkt nachdem ich das Buch beendet hatte, saß ich nur da - unfähig etwas zu tun. Denn ich musste erst einmal verarbeiten, dass ich gerade dieses Buch fertig gelesen hatte.
Nicht nur die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, sondern auch die Aufmachung des ganzen Buchs. Zwischendurch hat man immer wieder die Briefe, die Hannah an ihre Schwester Izzy schreibt und sie sind einfach so schön und berühren einen direkt! Ich habe mir viele Stellen markiert und ein Großteil sind kleine Passagen aus diesen Briefen. An dieser Stelle möchte ich euch einige Zitate nennen, die ich markiert habe:

"Ach, Izzy. Du hast gesagt, ich wäre der Vogel und du der Fisch. Aber jetzt bin ich es, die nicht mit dir fliegen kann. Jetzt bin ich der Fisch, der nicht schwimmt, und der Vogel, der nicht fliegt. Ich bin kaputt ohne dich."  (S.98)

"Du hast mir mal gesagt, nach Regen folgt immer Sonnenschein. Aber was mache ich, wenn der Regen nicht aufhört? Oh, ich weiß, was du sagen würdest: Dann stell dich gefälligst rein! Tanzen kannst du überall." (S.179)

"Wenn du noch hier wärst, wäre der Tag heller, das Gras grüner, das Glück größer. Alles wäre besser." (S.205)

"Ich habe ihre Stimme gehört. Nicht nur diesen Schrei. Sie war da." (S.278)

An dieser Stelle sollte ich vielleicht auch erwähnen, dass das Buch aus zwei Sichten geschrieben ist. Auf der einen Seite hat man Hannah und auf der anderen Seite Levi. Beide haben ihre Päckchen, die sie mit sich tragen und ich finde, dass beide auf ihre Art und Weise wunderbar sind. Man kann sich super in die Figuren hinein versetzen, aber an dieser Stelle muss ich sagen, dass die beiden zwar tolle Charaktere sind, aber mein Lieblingscharakter ist immer noch Kater Mo! Dieser Kater hat es mir echt angetan und wer das Buch gelesen hat, wird verstehen wieso.
Mehr möchte ich an dieser Stelle auch nicht zum Buch sagen, denn ich bin der festen Überzeugung, dass es jeder selbst lesen sollte und diese wunderschöne Welt zu erleben.

Bewertung

Von mir bekommt das Buch volle 5 von 5 Sternen und bisher ist es auf Platz eins meiner Jahreshighlights 2018! Ich freu mich schon sehr mehr von der Autorin zu lesen.
Eure szebra💖

Zum Buch 

Titel: Die Stille meiner Worte
Autorin: Ava Reed
Erscheinungstermin: 09.03.2018
Preis: 16.95€ (HC); 14.99€ (ePub)
Seiten: 320
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Autorin

Ava Reed wird schon immer von Büchern begleitet. Das Haus ohne etwas zu lesen verlassen? Unvorstellbar. Schließlich entdeckte sie auch das Schreiben und Bloggen (www.avareed.blogspot.de) für sich und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Wenn sie nicht gerade wild in die Tasten tippt, geht sie ihrer Arbeit in einem Verlag nach. Ava Reed lebt mit ihrem Freund in Frankfurt am Main.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)
Außerdem bist du damit einverstanden, dass jeder die Möglichkeit mit einem Klick auf dein Profil zu gelangen. Solltest du nicht damit einverstanden sein, dann schreib lieber keinen Kommentar. Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.