Sonntag, 25. Februar 2018

"Götterfunke - Hasse mich nicht" von Marah Woolf [Rezension]

"Ich wusste nicht, wann genau er meine Hand in seine genommen hatte, aber als er mich losließ und zur Tür ging, wünschte ich plötzlich, er würde bei mir bleiben."

Inhalt


Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?


Meine Meinung

Kleine Vorwarnung: wenn ihr Band eins noch nicht gelesen habt, dann könnte euch diese Rezension spoilern, da "Götterfunke - Hasse mich nicht" Band zwei der Trilogie ist. Gerne könnt ihr dann bei meiner Rezension zu Band eins vorbei schauen. :)

In diesem Band startet man als Leser gemeinsam mit Jess ins neue Schuljahr, die überrascht ist als die Götter auch plötzlich in der Schule auftauchen. Vor allem Cayden macht ihr zu schaffen, denn er hat ihr nicht nur das Herz gebrochen, sondern suchte plötzlich wieder ihre Nähe und natürlich auch  die der anderen Mädchen an der Schule. Jess ist hin und her gerissen, vor allem, weil noch ein neuer geheimnisvoller Fremder an der Schule auftaucht und Jess zu mögen scheint. Aber nicht nur Cayden ist ein großes "Problem" in Jess' Leben, denn auch Agrios ist ihr gefolgt und seine Monster scheinen sie überall hin zu verfolgen. Er scheint große Pläne zu haben, aber dafür braucht er Jess. Doch Jess möchte am liebsten ein normales Leben führen und die Götter vergessen. Aber wie soll das funktionieren, wenn diese Jess auf Schritt und Tritt folgen...

Natürlich habe ich mich nach dem ersten Band gefreut diesen hier zu lesen, denn das Ende von Band eins war echt unerträglich! Die ersten 100 Seiten sind nur so dahingeflogen, aber ich hatte ab da das Gefühl, dass es plötzlich nicht mehr so flüssig zu lesen war. Es war immer noch gut, aber dieses Gefühl "Ich-kann-jetzt-nicht-aufhören-zu-lesen" war nicht mehr so intensiv. 
Der Verlauf der Handlung war auf jeden Fall spannend. Aber einige Passagen haben sich meiner Meinung etwas gezogen, weshalb auch dieser nicht so flüssige Lesefluss bei mir entstanden ist. Ich hatte das Gefühl, dass einige dieser Passagen nur kleine Lückenfüller für die bevorstehende Szene waren, aber im allgemeinen kann ich sagen, dass ich mit gefiebert habe. Ich musste unbedingt wissen wie es jetzt weiter geht. Einerseits ist da der bevorstehende Kampf der Götter und auf der anderen Seite hat man die Beziehung zwischen Jess und Cayden, die durch das Auftauchen des geheimnisvollen Fremden mehr oder weniger zu einer Dreiecksbeziehung wird (diese legt sich aber irgendwann wieder - also kein Grund zur Sorge!). Das Ende war natürlich wieder das Highlight der kompletten Handlung. Aber man hat während dem Lesen schon gemerkt, dass etwas Großes bevorsteht, denn es hat sich sozusagen immer mehr summiert. Das Ende hat mich zwar nicht so sehr überrascht, aber es macht das Warten auf den dritten Teil unerträglicher, da man wissen muss wie es weiter geht. Marah Woolf lässt den Leser mit einem Cliffhanger zurück.
Während dem Lesen ist mir Jess immer wieder mal auf die Nerven gegangen. Vor allem, weil es mich unheimlich gestört hat, dass sie nicht den Mund aufmachen konnte und einige Dinge einfach so über sich ergehen lassen hat. Aber in anderen Momenten war sie wieder die Protagonistin, die ich in Band eins so lieben gelernt habe. Ich habe mit ihr mitgefühlt und konnte mich gut in sie hinein versetzen, da ihre Gedanken und Handlungen (aber nicht alle Handlungen) nachvollziehbar waren. Die Götter haben natürlich auch in diesem Band eine wichtige Rolle gehabt und ich muss sagen, dass mir der gute Cayden immer unsympathischer geworden ist und ab einem gewissen Punkt nur noch genervt hat. Athene und Apoll dagegen sind mir mehr ans Herz gewachsen und zu Robyn will ich mich lieber nicht äußern. Wenn ihr etwas über den geheimnisvollen Fremden (das ist meine Bezeichnung) erfahren wollt, dann wäre es von Vorteil, wenn ihr das Buch selbst lest, denn ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen. 
Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mir dieses Buch echt gut gefallen hat, jedoch muss ich sagen, dass Band eins besser ist. Falls ihr den auch gut fandet, dann könnt ihr den zweiten Teil unbesorgt lesen. Aber sollte das nicht der Fall gewesen sein, dann würde ich davon abraten.

Bewertung

Von mir bekommt das Buch insgesamt 4 von 5 Sternen und ich freue mich schon den dritten Teil zu lesen!
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Götterfunke - Hasse mich nicht (Band 2)
Autorin: Marah Woolf
Verlag: Dressler Verlag
Erscheinungstermin: 25.09.2017
Preis: 18.99€ (HC); 9.99€ (eBook); 20€ (MP3-CD); 14.99€ (MP3-Download)
Seiten: 464
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft. 

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)
Außerdem bist du damit einverstanden, dass jeder die Möglichkeit mit einem Klick auf dein Profil zu gelangen. Solltest du nicht damit einverstanden sein, dann schreib lieber keinen Kommentar. Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.