Samstag, 3. Februar 2018

"Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl [Rezension]

"Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real."

Inhalt

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ..

Meine Meinung

Im neuen Roman von Laura Kneidl geht es um Sage, die nach Nevada "zieht", um dort ein neues Leben zu beginnen. Jedoch hat sie kaum Geld und lebt in ihrem Auto. Sage möchte am Liebsten ihr altes Leben vergessen, doch das ist gar nicht so einfach, wenn sie immer Panik bekommt sobald auch nur eine männliche Person in ihre Nähe kommt. Als sie dann bei ihrem Job in der Bibliothek mit dem tätowierten Luca zusammen arbeiten soll, gerät Sage an ihre Grenzen. Am liebsten würde sie den Job schmeißen, doch sie braucht das Geld und je länger sie mit Luca zusammen arbeitet merkt sie, dass er gar nicht so schlimm ist. Eine gute Freundin findet Sage in April, die überraschenderweise auch Lucas Schwester ist. Sage ist endlich wieder glücklich und es scheint, als komme sie so langsam damit klar, was in ihrer Vergangenheit mit ihr passiert ist. Aber gerade als sie es am Wenigsten erwartet, holt sie ihre  Vergangenheit wieder ein...

Nachdem ich dieses Buch bei gefühlt allen Bloggern gesehen habe und alle so davon geschwärmt haben, musste ich es auch lesen. Das habe ich dann auch gemacht und ehrlich gesagt bin ich zwiegespalten was das Buch angeht. Einerseits finde ich es echt super, doch auf der anderen Seite habe ich auch einige Punkte, die ich kritisieren muss, da sie mich beim Lesen gestört haben. Aber zuerst möchte ich auf das Cover eingehen. Ich finde es wunderschön und es ist definitiv ein Cover, das einem sofort ins Auge springt. Von der Gestaltung her, erinnert es an eine selbstgemachte Karte, was echt toll ist, da ich solche Sachen echt gerne mag.
Weiter zum Schreibstil der Autorin. Da es mein erstes Buch der Autorin war, war ich natürlich umso gespannter wie mir der Schreibstil gefallen würde und ich war echt positiv überrascht. Es ließ sich auf jeden Fall flüssig lesen und man wollte weiter lesen. Durch das Genre (New Adult) hat man auch die einfach Wortwahl, weshalb man das Buch perfekt zum Abschalten lesen kann.
Nun zum Inhalt und in den Charakteren...vielleicht wollte ich mal mit der Tatsache anfangen, dass Sage ein sehr, sehr nervige Protagonistin war. Vor allem die erste Hälfte des Buchs. Man merkt schnell, dass Sage ein traumatisches Erlebnis mit einem Mann hinter sich hat und dieses dazu geführt hat, dass sie sich vor Männern fürchtet und Angst hat, dass sich dieses Erlebnis wiederholen könnte. Aber was mich besonders gestört hat war einfach die Tatsache, dass alle paar Seiten erwähnt wird, dass sie keine Angst hat und sich das alles nur einbildet. Nach dem dritten Mal habe ich es auch verstanden und außerdem, wenn man solch ein Problem hat, dann machen es solche Aussagen nur noch schlimmer. Was mich auch gestört hat war die Tatsache, dass sie mit Luca ganz plötzlich zu vertraut ist. Sie hatte noch nie eine Beziehung und ist auch noch Jungfrau, aber bei Luca spielt das und ihre Angst keine Rolle mehr? Etwas unrealistisch, da man bei seiner ersten Beziehung eigentlich noch etwas zurückhaltender ist und erst Recht, wenn man Angst hat. Am Ende hätte ich mich über ihr Verhalten aufregen können. Ich hätte mir gewünscht, dass sie endlich den Mund aufreißt und es hat mir auch irgendwie das Herz gebrochen...also das Ende. Zwischendurch fand ich Sage tatsächlich sympathisch und konnte mich auch teils mit ihr identifizieren. Aber leider waren diese Momente nicht von langer Dauer. April und Luca haben mir dagegen viel mehr gefallen. Vor allem Luca, da dieser auch gerne Bücher liest und somit eigentlich der perfekte Book-Boyfriend ist! Die süßen Momente zwischen ihm und Sage haben einen nur zum Schmunzeln gebracht und haben auch mein Fangirl-Herz höher schlagen lassen. Zum Ende muss ich sagen, dass ich es vor allem wegen Luca schrecklich fand. Er hat mir so Leid getan und ich habe mich tatsächlich gefragt wie man als Autor so was tun kann!!! Das ist unmenschlich!
Übrigens zur Handlung an sich: Ich fand, dass sie anfangs nur so vor sich hin geplätschert ist und nicht wirklich etwas passiert ist. Das letzte Drittel dagegen hatte es ziemlich in sich. Dennoch muss ich sagen, dass ich das Buch die ganze Zeit nicht wegelegen wollte. Daher bin ich so zwiegespalten! Auf der einen Seite könnte ich mich aufregen und auf der anderen Seite bin ich verliebt in das Buch. Deshalb habe ich mir wirklich lange Gedanken über die Bewertung gemacht und es fiel mir wirklich schwer zu einem Schluss zu kommen. Aber während ich so nachgedacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es besser gewesen wäre, wenn es ein Buch gewesen wäre. Es hätte von mir aus auch 600 Seiten haben können, aber ich schätze, dass ich dann nicht zu kritisieren gehabt hätte, dass Sage sich so oft wiederholt und man hätte richtig gut einen Höhepunkt gestalten können. Versteht ihr was ich meine? 
Aber an dieser Stelle ein kurzes Fazit: ich fand das Buch gut, hätte mir aber gewünscht, dass einige Sachen anders gewesen wären. Jedoch empfehle ich es weiter, vor allem, wenn ihr gerne New Adult lest und euch die Again-Trilogie von Mona Kasten gefallen hat.

Bewertung

Von mir bekommt das Buch gute 3 von 5 Sternen und ich bin wirklich gespannt wie es in "Verliere mich. Nicht." weiter geht.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Berühre mich. Nicht.
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Lyx-Verlag
Erscheinungstermin: 26.10.2017
Preis: 12.90€ (Klappenbroschur); 4.99€ (eBook)
Seiten: 462
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)
Außerdem bist du damit einverstanden, dass jeder die Möglichkeit mit einem Klick auf dein Profil zu gelangen. Solltest du nicht damit einverstanden sein, dann schreib lieber keinen Kommentar. Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.