Samstag, 11. November 2017

Lesemonat Oktober [2017]

Hallöchen ihr Lieben!


Ich bin gerade mega motiviert und schreibe daher so einige Blogposts. Außerdem kann ich nicht schlafen, weil ich mega wach bin (morgens dafür immer total müde!). 
Während ich das hier schreibe, höre ich Musik von den Backstreet Boys und im Hintergrund brennt eine Kerze, die gerade fast ausgegangen ist wegen dem Docht.😅❤ 
Tja, aber es geht ja nicht um Kerzen oder Musik, sondern um Bücher, genauer gesagt die Bücher, die ich im Oktober gelesen und beendet habe. Auf dem Bild könnt ihr meinen Stapel sehen, aber da fehlen noch vier Bücher, weil ich zwei Bücher in der Buchhandlung gelesen habe als mir langweilig war, eins habe ich nicht hier, weil das in meinem Bücherregal bei meinen Eltern liegt und das vierte war ein Hörbuch.🙈
Auf jeden Fall habe ich insgesamt 1716 Seiten gelesen, was 55,35 Seiten pro Tag macht. Definitiv mehr als letzten Monat und ich bin echt stolz drauf, weil ja die Uni wieder angefangen hat und ich trotzdem so viel geschafft habe! Zwar ist mein SUB mal wieder mehr gewachsen, aber das ist mir inzwischen egal. Mein Ziel ist es nur bis Ende 2018 weniger als 10 Bücher auf dem SUB zu haben und das finde ich machbar! Aber nun zu den einzelnen Büchern, die ich gelesen habe. Die Reihenfolge ist irrelevant, weil ich vergessen habe in welcher Reihenfolge ich die Bücher gelesen habe.


Also ich weiß noch, dass mit "Die 100 - Rebellion" von Kass Morgan (272 Seiten) mein Oktober begonnen hat.
Wer meine Rezension schon gelesen hat, der weiß, dass ich diesen Teil sehr unnötig fand und irgendwie hat er mir die Reihe auch ein bisschen versaut. Bevor ich es gelesen hatte wusste ich, dass ich die Bücher irgendwann wieder lesen werde, aber jetzt will ich die Bücher einfach nicht mehr lesen.
Auf jeden Fall fand ich das Buch schon spannend, aber es hätte eben nicht sein müssen. Es hat von mir 3 von 5 Sternen bekommen und ich kann es für extreme Fans der Serie weiter empfehlen, aber wenn ihr die vorherigen Büchern schon mittelmäßig fandet würde ich eher davon abraten es zu lesen.
Was mich aber sehr interessiert ist, ob die Autorin noch andere Bücher schreiben wird. Denn ich würde gerne mehr von ihr lesen.

"Götterfunke - Liebe mich nicht" von Marah Woolf habe ich als Hörbuch gehört und ich muss sagen, dass ich schon lange nicht mehr so ein gutes Hörbuch gehört habe!
Genial fand ich hier, dass zwei Personen gelesen haben. Jodie Alborn hat den Großteil gelesen während Patrick Bach immer nur zwischendurch "Die Aufzeichnungen des Hermes" gelesen hat. Das hat das ganze irgendwie viel besser gemacht vor allem, weil beide sehr gute Arbeit geleistet haben.
Die Geschichte an sich hat mich auch komplett überzeugen können und ich hatte mich sofort verliebt! Mehr könnt ihr in meiner Rezension lesen. Ich sage nur, dass ich 5 von 5 Sternen vergeben habe!


"Mehr schwarz als lila" von Lena Gorelik (256 Seiten) hat meiner Meinung nach nicht nur ein eindrucksvolles Cover und einen coolen Titel, sondern das Buch an sich ist auch echt gut!
Zum Schreibstil muss ich sagen, dass ich mich erst einmal einlesen musste, denn es war nicht der typische Jugendbuch-Schreibstil, sondern er ist voller rhetorischer Mittel, die den flüssigen Lesefluss am Anfang dezent erschweren, vor allem, wenn man unmittelbar davor zwei Mangas gelesen hat. 😂 Aber, wenn man einmal drin ist, dann rutscht man nur so durch den Text und merkt schnell, dass das Buch ja schon vorbei ist.
Von mir hat das Buch 4 von 5 Sternen bekommen und wenn ihr mehr dazu wissen wollt, dann schaut gerne bei meiner Rezension vorbei.

 "Yona - Prinzessin der Morgendämmerung" (6) (192 Seiten) und "Yona - Prinzessin der Morgendämmerung" (7) (192 Seiten) von Mizuho Kusanagi habe ich ebenfalls im Oktober gelesen und beide sogar an einem Tag! Der einzige Unterschied war, dass ich den sechsten Band in der Buchhandlung und den siebten dann zu Hause gelesen habe.
Band sechs hat 4 von 5 Sternen bekommen und Band sieben bekam 5 von 5 Sternen von mir. Schaut einfach bei den Rezis vorbei, wenn ihr wissen wollt wie es zu dieser Bewertung kam. Ich kann nur sagen, dass ich mich schon sehr auf den achten Teil freue, denn ich bin sehr gespannt wie es mit Yona weiter geht.

"Was wir dachten, was wir taten" von Lea-Lina Oppermann (180 Seiten) war ein Buch, welches mich tatsächlich auch einige Tage nach dem Lesen weiter verfolgt hat. Es hat mich wirklich mitgenommen, da die Thematik in diesem Buch gar nicht so abwegig ist. Immerhin geht es um einen Amoklauf und wenn man in den letzten Jahren die Nachrichten mit verfolgt hat, dann weiß man, dass es leider ein sehr aktuelles Thema ist.
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen und von mir hat es 5 von 5 Sternen bekommen.

"Wenn du vergisst" von Heidrun Wagner (240 Seiten) war mal ein Jugendbuch anderer Art, denn es ist wirklich auf jeder Seite illustriert, was gerade für Jugendbücher sehr ungewöhnlich ist.
Ich habe es aber geliebt! Auch, wenn mich die Illustrationen teilweise vom Text abgelenkt haben, habe ich es gerne gelesen und ich war auch ziemlich schnell damit fertig.
Der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen, weil ich erst einmal nichts verstanden habe, aber nach kurzer Zeit ging es dann und ich war vollends drin in dem Buch! Was ich hier auch genial finde ist, dass dieses Buch mit den Folgebänden einen Satz ergibt und wenn man die Cover zusammen legt, dann entsteht ein komplettes Bild.
Von mir bekam das Buch 4 von 5 möglichen Sternen.

"Ich komm dich holen, Schwester" von Kelly Anne Blount (192 Seiten) habe ich auf eine Empfehlung von Mina von traumwelt.lesen gelesen, und zwar in der Buchhandlung.😂 Ich hatte sehr viel Zeit, weil ich warten musste und deshalb habe ich mich in die Buchhandlung gesetzt und dieses Buch gelesen.
Ich muss sagen, dass ich schockiert bin! Vor allem von dem Ende, da es so halb offen ist und man nicht wirklich weiß was genau passiert ist. Aber das ganze Buch an sich hat es echt in sich! Man kann gar nicht aufhören zu lesen und da es so dünn ist, hat man es echt schnell durch.
Mina und ich hoffen ja auf einen zweiten Teil und zu meiner Bewertung: ich habe 4 von 5 Sternen gegeben.
"Ich wollte nur, dass du noch weißt" von Emily Trunko (192 Seiten) war das letzte Buch, welches ich im Oktober gelesen habe und ich habe es kurz vor Mitternacht beendet.
Da es so dünn ist habe ich es in einem Rutsch durchgelesen, aber ich muss sagen, dass es viel zu teuer ist. Denn es bietet zwar schöne Briefe und ist echt toll illustriert, aber das war es auch schon wieder. Ich war innerhalb von 2 Stunden durch und das mit Unterbrechungen. Aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, weshalb ich 3 von 5 Sternen vergeben habe.
Und noch eine Frage an euch, die das Buch schon gelesen haben: Fandet ihr auch, dass es so schrecklich gerochen hat? Mich hat es irgendwie an die Legosteine im Kindergarten erinnert, die total klebrig und ekelhaft waren und so eine komische Wachsschicht hatten. Der Geruch hat mich echt gestört beim Lesen.


So viel zu meinem Lesemonat Oktober! Mein Highlight war "Götterfunke - Liebe mich nicht" von Marah Woolf und mein Monatsflop war "Die 100 - Rebellion" von Kass Morgan. Was waren eure Highlights/Flops im Oktober? Und welche Bücher habt ihr so gelesen? Lasst es mich unten in den Kommentaren wissen. Ach, und wenn ich schon mal bei Kommentaren bin: habt ihr eins der oben genannten Bücher schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?
Tja, jetzt komme ich langsam zu Ende dieses Posts und ich muss an dieser Stelle los werden, dass ich gleich noch einen Post schreiben werde.😁 Übrigens würde ich mich freuen, wenn ihr euch für diese Benachrichtigungen per Email eintragt, denn es folgt bald eine große Überraschung für euch!
Eure szebra❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)