Sonntag, 29. Oktober 2017

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung (6) by Mizuho Kusanagi [Rezension]



Inhalt

Endlich hat die Gruppe um Prinzessin Yona den Piraten Jeaha ausfindig machen können, in dessen rechtem Bein sich die Kraft des Grünen Drachen manifestiert. Obwohl er in Yonas Angesicht die Stimmen seiner Ahnen hört, weigert er sich, Yona als seinen Herrn zu akzeptieren. Jedoch kann Yona ihn davon überzeugen, sie zu Kapitän Gigan zu führen, damit sie ihr Hilfe im Kampf gegen Kumji Yan anbieten kann – einem Feudalherren, dessen Gräueltaten ganz Awa in Angst und Schrecken versetzen ...

Meine Meinung

In diesem Band findet die Gruppe endlich den Grünen Drachen, aber dieser zeigt kein besonderes Interesse sich ihnen anzuschließen. Aber stattdessen will er, dass die Gruppe Kapitän Gigan kennen lernt. Diese plant einen Kampf gegen Kumji Yan und Yona will ihr ihre Hilfe anbieten. Aber Kapitän Gigan scheint von dieser Idee nicht so begeistert, denn für sie ist Yona nur ein schwaches Mädchen. Yona muss sich erst mal beweisen...

Auch in diesem Band von Yona fehlt es nicht es nicht an Spannung. Man will unbedingt wissen wie es weiter geht und liest vor sich hin bis man merkt, dass man am Ende angelangt ist. Jedoch muss ich sagen, dass ich hier nicht wirklich das Bedürfnis hatte jetzt sofort weiter zu lesen.  Eventuell lag das daran, dass ich Band sieben schon da hatte. Aber auch im gesamten kam mir der Teil etwas schwächer vor, da die Handlung in meinen Augen für einen Manga zu sehr in die Länge gezogen wurde. 
Was mir hier wieder besonders gefallen hat waren die süßen Momente zwischen Hak und Yona. Also ich shippe die zwei ja sehr und hoffe, dass sich da mehr entwickelt.
Was mich auch ein kleines bisschen gestört hat war Yona selbst. Sie will die ganze Zeit die starke Heldin sein und man versteht es ja auch, aber irgendwann geht sie einem damit auf die Nerven. Die Dialoge zwischen Yeaha und Hak sind einfach wunderbar und ich muss sagen, dass beide zu meinen Lieblingscharakteren gehören. Sinha bleibt mit seinem Eichhörnchen eher im Hintergrund, aber man kann auf ihn zählen. Gija und Yun sind auch eher im Hintergrund, aber dennoch hat man sie lieb, vor allem Yun. Zum Eichhörnchen nochmal: ich finde den kleinen mega toll. Irgendwie bereichert er den Manga auf eine süße Art und Weise.

Bewertung

Von mir bekommt der sechste Band insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen.
Eure szebra

Zum Manga

Titel: Yona - Prinzessin der Morgendämmerung (Band 6)
Originaltitel: Akatsuku No Yona
Autor: Mizuho Kusanagi
Aus dem Japanischen von: Verena Maser
Verlag: TOKYOPOP
Erscheinungstermin: 15.Juni 2017
 Preis: 6.50€ (TB)
Seiten: 192
Altersempfehlung: ab 13 Jahren

Autorin

Mizuho Kusanagi ist eine japanische Mangaka und die Autorin der Manga-Reihe "Yona - Prinzessin der Morgendämmerung". (Leute, wenn ihr mehr über sie wisst, dann kommentiert das mal unten. Ich finde es komisch, wenn ich ein Buch rezensiere und kaum was über den/die Autor/in weiß)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)