Freitag, 15. September 2017

Unpopular Bookish Opinions

Hallöchen und willkommen zu einem Post, der mal etwas anders ist!

Wie ihr dem Titel und dem Bild schon entnehmen konntet geht es heute um "Unpopular Bookish Opinions"! 
"Was ist das denn bitte?" fragen sich einige jetzt bestimmt und bevor ich eure Frage kläre möchte ich noch kurz sagen wieso ich diesen Post überhaupt mache. Ich war dem Letzt mal wieder auf BookTube unterwegs und habe dabei viele Videos mit diesem Titel entdeckt. Klar hatte ich schon davor welche gesehen und ich habe auch schon Blogbeiträge darüber gelesen, aber ich habe einfach ein paar dieser Videos hinter einander angeschaut und danach kam ich zu dem Entschluss: Ich will das auch machen!
Auf jeden Fall wollte ich das dann nicht ganze allein machen und habe daher auf Instagram nachgefragt, was denn so eure Unpopular Bookish Opinions sind. Diese findet ihr am Ende von diesem Beitrag. Aber bevor es los geht erst ein Mal eine kleine Erklärung, die nicht wissen, was es mit Unpopular Bookish Opinions auf sich hat:

"Unpopular Bookish Opinions" sind Buchmeinungen, die nicht wirklich populär sind wie der Name schon sagt. Ein Beispiel dafür ist ein Buch, welches alle anderen sehr hypen und lieben, ihr aber könnt dieses Buch nicht leiden. Oder aber  es ist ein Buch, welches ihr liebt und ein Großteil überhaupt nicht mag.


Ich schätze mal, dass das als Erklärung reichen dürfte. Falls ihr noch fragen habt, dann könnt ihr diese gerne untern stellen. Ich beantworte in der Regel alle eure Kommentare. :) Wenn ihr die Bücher, die ich erwähne genauer anschauen wollt: ich verlinke sie euch einfach mit. So, und jetzt genug gelabert! Los geht's:

1. Ein Buch, das alle super toll finden, aber welches du so gar nicht magst:

Viele von euch werden sich jetzt fragen, wieso ich das Buch nicht mag, denn es ist ja sooooo toll. Schließlich gibt es ja auch eine super tolle Verfilmung. Aber dieser Meinung bin ich einfach nicht. Als ich das Buch damals angefangen habe zu lesen wurde mir gesagt, dass es ja sooooo toll und soooooo traurig sei, weshalb meine Erwartungen an das Buch sehr hoch waren. Jedoch wurde ich maßlos enttäuscht. Das Buch hat sich extrem in die Länge gezogen und die Protagonistin ist mir auf die Nerven gegangen. Außerdem hatte ich schon eine Vorahnung was so passieren würde. Auf jeden Fall habe ich das Buch dann beendet und mich tatsächlich gefragt: "Hä? Was ist daran jetzt so traurig?" Irgendwie tut es mir schon Leid, aber an dieser Stelle muss ich dann auch sagen, dass ich die anderen Bücher des Autors um Längen besser finde. Zur Verfilmung noch ein kleiner Satz: ich finde, dass diese gelungen ist. 

Darum geht's: 
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

2. Eine Buchreihe, die alle mögen, was du nicht verstehen kannst, da du sie nicht magst:

An dieser Stelle nenne ich Veronica Roths "Bestimmung"-Trilogie. Ich habe das erste Buch kurz vor dem Erscheinen des Films gelesen, da ich den Film unbedingt anschauen wollte. Ein Grund wieso ich den Film sehen wollte ist mir extrem peinlich, aber ich erwähne das hier mal: und zwar sollte vor dem Film ein Trailer zu einem anderen Film gezeigt werden, denn ich unbedingt vor allen anderen sehen wollte. Ich weiß nicht mehr welcher Film es war, aber ich weiß noch, dass es irgendeine Buchverfilmung war, auf die ich extrem gespannt war. Das Erste Buch der Trilogie hat mir echt gut gefallen, aber danach ging es nur noch Berg ab! Ich habe mich durch Band zwei und drei durch gequält und hatte bei beiden Teilen das Gefühl, dass sich Veronica Roth dazu gezwungen hat die Bücher zu schreiben und keine Lust mehr darauf hatte. Irgendwann ist Tris mir richtig auf die Nerven gegangen und ich wollte einfach nicht mehr weiter lesen. Ich habe mich regelrecht gezwungen! Für das dritte Buch habe ich ein Jahr gebraucht und vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich bevor ich überhaupt angefangen hatte die Bücher zu lesen zum Ende des dritten Teils gespoilert wurde und als ich den zweiten Teil dann angefangen hatte wurde ich dann auch noch zu diesem gespoilert! Ich glaube, dass diese Spoiler unter anderem daran Schuld waren, dass ich diese Trilogie nicht ausstehen kann. Die restlichen Filme habe ich dann nicht mehr angeschaut, weil ich sehr viel schlechtes über sie gehört habe und von dem Drama über den letzten Film hat bestimmt jeder von euch gehört.

Darum geht's:
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt …

3. Ein Buch, das sehr viel nicht gut finden, welches du aber magst:

"Harry Potter und das verwunschene Kind"! Ich weiß, dass es einige gibt, die das Buch bzw. das Theaterstück echt gut finden, aber es gibt auch sehr viele, die es überhaupt nicht mögen. Ich gehöre zu den Menschen, die das Buch toll finden. Ich habe es einige Wochen nach dem Erscheinungstermin gelesen und ich weiß noch, dass ich extrem aufgeregt war als ich das Buch endlich in den Händen halten durfte. Zu der Zeit war ich in Indien im Urlaub und habe es daher auf Englisch gelesen, da ich dort nicht an die deutsche Ausgabe heran gekommen bin. Auf jeden Fall liebe ich Theaterstücke und Harry Potter und die Kombination aus beiden Sachen ist einfach genial. Ich versteh nicht ganz wieso viele das Buch als schlechte FanFiction abstempeln. Will mir das mal jemand erklären? Ich wäre sehr dankbar. Auf jeden Fall werde ich dieses Buch irgendwann mal wieder lesen und habe ich schon gesagt wie cool dieses Cover ist? 

Darum geht's:
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

4. Eine Reihe, die du magst, aber andere nicht:

Hier ist es eine Trilogie, die wahrscheinlich richtig viele von euch schon gelesen haben und wenn nicht habt ihr bestimmt schon mal davon gehört, und zwar die "Cassia&Ky"-Trilogie von Ally Condie. Viele waren sehr enttäuscht von der Trilogie, aber ich finde sie toll. Nicht nur die Cover sind schön, sondern auch der Inhalt. Ich höre ziemlich oft, dass die Bücher so langatmig sind und ich kann dem auch zustimmen, aber das hat mich nicht wirklich gestört. Was ich einfach toll an der Trilogie finde ist die Idee und die Umsetzung davon. Ich konnte mir alle richtig gut vorstellen, da die Autorin alles so gut beschrieben hat. Ich glaube, dass es langsam Zeit für ein Re-Read wird. Mal sehen was ich noch so weiß und was ich schon vergessen habe.

Darum geht's: 
Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Oria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?

5. Ein/e Autor/in, die alle mögen, aber du überhaupt nicht magst: 

Oben habe ich auch ein Buch dieser Autorin genannt und es ist Veronica Roth. Kleine Anmerkung: ich rede hier nur über ihre Bücher und ihren Schreibstil, denn ich weiß nicht wie Veronica Roth in Person ist, denn ich kenne sie gar nicht. Auf jeden Fall habe ich bis jetzt alle ihre Bücher gelesen bzw. angehört, die bis jetzt erschienen sind und ich muss sagen, dass ich nur den ersten Teil von Bestimmung gut fand. Aber was bringt mir ein guter erster guter Teil, wenn der Rest schlecht ist? Als verkündet wurde, dass "Rat der Neun" erscheint dachte ich, dass es mir vielleicht gefallen könnte, da es sich echt gut angehört hat, aber wer meine Rezension kennt, weiß, dass dem leider nicht so war. So Leid es mir auch tut: ich werde nichts mehr von der Autorin lesen, da mich alles sehr enttäuscht hat.

So ihr Lieben, das wars zu meinen Unpopular Opinions. Nun zu den Meinung derer, die mir auf Instagram geantwortet hatten. Die Frage war: Welches Buch mögt ihr nicht, was alle anderen super toll finden?

helenscreativeobsession
"Dass Seehaus von Kate Morton."

_crazy_bookgirl_
"Ich mag John Green nicht. Seine Bücher sind so depri, obwohl ich normalerweise depri books mag, aber nicht ohne Happy End. Und ich mag kein Tribute von Panem. Das war sooo langweilig"

buchuniversum
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green..bzw genrell John Green."

sunnywonderbookland
"Lux Reihe von Jennifer L. Armentrout. Ersten Beiden waren super, aber danach..."

asayume_san
".......................................Harry Potter"

Das waren auch die Meinung von ganz lieben Bookstagrammern und Jana (asayume_san). Schaut gerne bei ihnen vorbei.
Jetzt würde mich interessieren was eure Antworten sind und ob ihr mir bei den Büchern, die ich genannt habe zustimmen könnt. Ich freue mich schon auf eure Kommentare.
Eure szebra

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Uiii, noch jemand, der die gleiche Meinung hat

      Löschen
  2. Hallo liebe Navika!

    Interessanter Beitrag. Die Reihe um "Die Ankunft" sollte ich mir wirklich mal ansehen. Wer weiß, vielleicht schließe ich mich deiner Meinung noch an. ;) Mir sind natürlich auch schon Bücher untergekommen, die andere total gehypt haben und mir gar nicht gefielen: Hope Forever von Coleen Hoover zum Beispiel. Ich fand diese Geschichte echt grausig und die vermittelten Dinge ein wenig beängstigend. Aber da gehöre ich definitiv zur Minderheit.

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      Bei "Hope Forever" kann ich dir zustimmen. Ich habe das Buch als ich es gelesen habe zwar echt gut bewertet, aber jetzt im Nachhinein frage ich mich tatsächlich wieso ich das getan habe. Ich habe auch nicht sonderlich Lust mehr von der Autorin zu lesen, denn das eine Buch hat mir gereicht. Dann gehören wir beide eben zur Minderheit. :)

      Liebe Grüße
      Navika

      Löschen
  3. Huhu Navika :)

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich von deiner Liste noch kein einziegs Buch selbst gelesen habe 🙈 Ich kenne lediglich die Filme. Die "Cassia & Ky" - Trilogie von Ally Condie steht allerdings noch auf meiner Wunschliste. Auf Anhieb fällt mir um ehrlich zu sein gerade auch gar kein Buch oder gar eine ganze Buchreihe, die ich toll fand, aber andere nicht, oder umgekehrt ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      Immerhin kennst du die Filme. :)
      Und ich kann dir die "Cassia & Ky" - Trilogie echt ans Herz legen. Ich fand auch, dass es mal eine andere Art von Distopie war.

      Liebe Grüße
      Navika

      Löschen
  4. Hallo Navika :)

    Mir ging es bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" genauso, wie dir.
    Ich habe das Buch gelesen und ich hatte irgendwann einfach keine Lust mehr weiter zu lesen, weil ich die Handlung so langweilig fand und es sich so gezogen hat.
    Der Film hat mir viel besser gefallen und ich kann einfach nicht verstehen, warum so viele Leute das Buch gut finden.

    LG Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      da muss ich dir zustimmen. Der Film war echt besser als das Buch.
      Aber ich schätze einfach, dass wir dieses Buch mal wieder als Beispiel nehmen können, dass nicht jeder die gleiche Meinung hat, was echt cool ist. Denn sonst wäre es ja langweilig. :D

      Liebe Grüße
      Navika

      Löschen

Mit der Veröffentlichung deines Kommentars bist du mit der Datenschutzerklärung einverstanden. (https://szebrabooks.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html)
Außerdem bist du damit einverstanden, dass jeder die Möglichkeit mit einem Klick auf dein Profil zu gelangen. Solltest du nicht damit einverstanden sein, dann schreib lieber keinen Kommentar. Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.