Dienstag, 5. September 2017

Der Küchenprinz by Junko [Rezension]

Aber dein Essen schmeckt so, dass ich irgendwie nicht genug davon kriegen kann."

Inhalt

Na, guten Appetit! Der angehende Koch Kei landet in einer Männer-WG, in der sich ein Glücksspieler, ein Student und ein Schauspieler das Dach überm Kopf teilen. So chaotisch wie es klingt, ist es auch. Nur zum Essen bekommt Kei seine neuen Mitbewohner an einen Tisch und es kehrt endlich Ruhe ein. Doch Liebe geht bekanntlich durch den Magen und schon bald bewundert der junge Schauspieler Shohei mehr als nur Keis Kochkünste …

Meine Meinung

"Der Küchenprinz" war mein erster Boyslove Manga und ich bin immer noch unentschlossen mit diesen Genre. Aber bevor ich mich näher dem Genre widme, möchte ich euch meine Meinung zu diesem Manga näher bringen.
Das Cover ist echt süß gestaltet, man sieht wie Kei Shohei füttert und die zwei anderen Mitbewohner Tsubasa und Yasu sind im Hintergrund zu sehen sind. Und kleine Anmerkung von mir: Tsubasa, der im roten Pulli (also rechts) sieht sehr weiblich aus und ich war anfangs echt verwirrt, weil es im Klappentext doch hieß, dass es eine reine Männer-WG sei. Aber die Verwirrung war schnell weg, denn durch die Mangas, die ich bis jetzt gelesen habe, habe ich gelernt, dass weibliche Charaktere immer einen ziemlich tiefen Ausschnitt haben und dass ihre Kurven deutlich zu sehen sind. Auf jeden Fall war auch ein kleines Poster dabei, auf dem Shohei und Kei zu sehen sind. Auf dem Poster steht in einem Stern "Der Leckere" steht. Dazu noch eine kleine Anmerkung: bei Kazé Manga sind mehrere Boyslove Mangas erschienen, die ein Poster dabei haben und auf diesen steht dann an Stelle von "Der Leckere" immer ein anderer Begriff, der zu dem spezifischen Manga passt. Für Sammler eine echt süße Idee finde ich. Auf jeden Fall ist das Bild vom Poster auch die erste Seite im Manga (die, die farbig ist).
Zum Zeichenstil kann ich sagen, dass die Mangaka sich auf das Gesamtbild konzentriert. Der Fokus liegt auf dem Körper und nicht auf dem Gesicht, denn in einigen Bildern ist das Gesicht nicht zu sehen, sondern der Körper und ich finde das auch eine gute Idee.
Zum Inhalt werde ich nicht viel sagen, da ich euch nicht spoilern möchte, aber einige Dinge kann ich sagen: ich musste sehr oft schmunzeln, da die Stellen einfach so süß waren. Aber ich muss auch was kritisieren. Einige Stellen fand ich verwirrend und echt komisch. Außerdem ging es mir mit den Gefühlen zwischen Kei und Shohei viel zu schnell. Ich mein ja nur, sie kennen sich doch kaum! Und ich bin etwas verstört, aber das lieg hauptsächlich daran, dass dies mein erster Boyslove Manga war. Denn es ist etwas anderes über einen Geschlechtsverkehr zwischen zwei Personen zu lesen als ihn in Detail vor Auge zu haben. Das finde ich sehr speziell an diesem Genre. Ich schätze einfach, dass ich mich daran gewöhnen muss. Aber ich war eben überrumpelt als ich dann nach dem Umblättern nackte Figuren vor Augen hatte. XD
Als Fazit kann ich sagen, dass dies ein echt süßer Manga für alle ist, die gerne Boyslove lesen.

Bewertung

Ich gebe dem Manga 3 von 5 Sternen und bin mal gespannt, ob alle Boyslove Mangas so detailreich sind.
Eure szebra

Zum Manga

Titel: Der Küchenprinz
Originaltitel: Recipe No Ouji-Sama
Autorin: Junko
Aus dem Japanischen von: Katharina Schmölders
Verlag: Kazé Manga
Preis: 6.95€ (TB)
Seiten: 210
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Junko ist eine Mangaka, die am 28.November Geburtstag hat. (Mehr konnte ich leider nicht herausfinden. Sagt Bescheid, wenn ihr mehr wisst, aber wenn ihr hier klickt, dann findet ihr ihre Manga und Infos über ihr Blutgruppe.)

Vielen Dank an Kazé Manga für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen