Samstag, 29. Juli 2017

Yamada-kun & the 7 Witches (2) by Miki Yoshikawa [Rezension]

"Sie nutzt also deinen Körper, um irgendeines ihrer Probleme zu klären...!"

Inhalt

Durch einen Kuss kann Yamada-kun mit jedem anderem den Körper tauschen – und so tritt ein anstrengendes Mädchen nach dem anderen in sein Leben! Da wäre die überstürmische Miyabi Ito, die sich für alle möglichen Okkulte interessiert. Oder Karen Kimishima, Vorsitzende des Mädchen-Kyudo-Klubs, der seinen Sitz im alten Schulgebäude hat. Soll man wirklich jemanden küssen, der einem nicht malt zuhört?

Meine Meinung

Nach dem ich den ersten Teil von "Yamada-kun & the 7 Witches" gelesen hatte, musste ich natürlich weiter lesen, da ich ja wissen wollte wie sich die Geschichte weiter entwickelt.
Auf den Inhalt werde ich, wie beim ersten Teil auch, nicht genauer eingehen, um Spoiler zu vermeiden und euch den Spaß beim Lesen zu lassen. Aber was ich sagen kann, ist, dass es auch in diesem Teil ein offenes Ende gibt, das einen dazu animiert weiter zu lesen. Einerseits ist das echt cool, aber andererseits ist auch wieder blöd, da Mangas ziemlich teuer sind und wenn man auf den nächsten Teil warten muss, macht das Lesen auch nicht wirklich Spaß.
Urara und Ryu shippe ich immer noch und ich liebe den Szenen zwischen den Beiden einfach. In diesem Band kommen auch neue Charaktere dazu und außerdem rücken auch andere Charaktere, die im ersten Teil nur kurz auftauchten, weiter in den Mittelpunkt. Übrigens erfährt man immer mehr über die Charaktere, was ich auch einen Pluspunkt gibt.
Die Spannung hat sich nicht ganz gehalten. Diesen Teil habe ich nicht in einem Rutsch durchgelesen, da es Stellen gab, die etwas langweilig waren. Da hatte ich einfach keine Lust mehr weiter zu lesen, weil es sich meiner Meinung nach gezogen hat,
So, nun noch ein paar abschließende Worte zum Cover: diesmal ist Ryu darauf zu sehen und man sieht ihn mit einem Buch in der Hand. Was es mit dem Buch auf sich hat müsst ihr selbst nachlesen, aber ich muss sagen, dass das Cover sehr gut zum Manga passt und mir gefallen auch die Details im Hintergrund. Auf den ersten Blick scheinen es Sterne auf blauem Hintergrund zu sein, aber wenn man genauer hinschaut sieht man die Zeichen für das weibliche Geschlecht und natürlich auch die für das männliche Geschlecht.

Bewertung

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass auch dieser Teil der Manga-Reihe mir echt gut gefallen hat. Daher vergebe ich insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen.
Eure szebra

Zum Manga

Titel: Yamada-kun & the 7 Witches (Band 2)
Autorin: Miki Yoshikawa
Verlag: Carlsen Manga
Preis: 5.95€ (TB)
Seiten: 192 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Rezension Band 1

Autorin

Miki Yoshikawa debütierte 2003 mit dem Kurz-Manga Glory Days in Kodanshas Magazine Special (u. a. KageTora) und war einige Zeit als Assissentin von Fairy Tail-Manga-ka Hiro Mashima tätig. Neben anderen kurzen Projekten erschien 2005 ihre Geschichte Yankee-kun to Megane-chan im Shonen Magazine Wonder, aus der Yoshikawa-san im Folgejahr ihre gleichnamige Reihe (auch bekannt unter dem englischen Titel: Flunk Punk Rumble) für das Weekly Shonen Magazine (u. a. Fairy Tail) entwickelte. Die Shonen-Rom-Com rund um den jugendlichen Rowdy Daichi und seine bebrillte Klassensprecherin Hana, die ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit hat, füllt insgesamt 23 Bände und wurde 2010 als zehnteiliges TV-Drama umgesetzt.
Nach dem Abschluss von Yankee-kun to Megane-chan startete die Manga-ka im Februar 2012 mit Yamada-kun and the Seven Witches gleich den nächsten Highschool-Comedy-Hit, der seit 2014 bei Carlsen Manga auf Deutsch erscheint (s. AnimaniA 5/2014). Die turbulente Bodyswitch-Story rund um den Nichtsnutz Ryu, der herausfindet, dass er per Kuss mit einer anderen Person die Körper tauschen kann, zählt bislang 22 Bände und über 3,5 Millionen verkaufte Exemplare. 2013 erhielt die Reihe eine achtteilige Live-Action-Adaption. Darüber hinaus produzierte die Anime-Schmiede LIDEN FILMS (u. a. The Heroic Legend of Arslan) nach zwei Yamada-kun and the Seven Witches-OVAs, die den japanischen Manga-Bänden 15 (2014) und 17 (2015) beilagen, auch eine zwölfteilige TV-Serie (s. AnimaniA 5/2015), die hierzulande als OmU-Stream bei Crunchyroll verfügbar ist. (Quelle)

1 Kommentar:

  1. Hey ^^

    Ja klar, kenn ich Yamada-Kun. Der Manga hat mir aber zu viele SchlüpferSzenen, so dass ich nicht weiß, ob ich weiterlesen sollte xD

    AntwortenLöschen