Samstag, 3. Juni 2017

Den Mund voll ungesagter Dinge by Anne Freytag [Rezension]

"Das Schlimme daran, Menschen so sehr zu lieben, ist, wie sehr man sie vermisst, wenn sie nicht da sind."

Inhalt

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert...

Meine Meinung

In diesem Roman geht es um die siebzehnjährige Sophie, die von ihrer Mutter direkt nach der Geburt verlassen wurde. Seit dem lebt sie mit ihrem Vater allein in Hamburg bis dieser sich plötzlich dazu entscheidet zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Sophie ist total unglücklich mit der Entscheidung ihres Vaters bis sie Alex, das Nachbarsmädchen, kennen lernt. Alex ist auch 17 und geht auf dieselbe Schule wie Sophie und ziemlich schnell entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden. Sophie schafft es endlich sich auf einen anderen Menschen einzulassen, als ihren besten Freund, und plötzlich ist ihr Leben ganz anders. Bei einer Party kommt es dann zu einem Kuss, der dann alles verändert und erst da wird Sophie klar, was wirklich los ist...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Dieses Buch hat mich so sehr in den Bann gezogen und ich kann gar nicht formulieren wie ich während dem Lesen empfunden habe! Was ich sagen kann, ist, dass dieses Buch es geschafft hat mein Lieblingsbuch zu werden. Bevor ich es gelesen habe, konnte ich nie die Frage "Was ist dein Lieblingsbuch?" beantworten, aber jetzt kann ich es!
Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und ich wollte es einfach nicht weglegen und die ganze Zeit darin weiter lesen. Es war mal was ganz anderes, da es plötzlich um zwei Mädchen geht, die sich lieben. Ich muss sagen, dass ich sehr neugierig war, denn in den bisherigen Büchern waren homosexuelle Pärchen immer Nebencharaktere, aber hier hatte man diese als Hauptcharaktere. Außerdem war es nicht klischeehaft und es wurden zwei Jungen genommen, nein, es waren zwei Mädchen und ich muss sagen, dass ich dieses Buch gerade deshalb lesen wollte (und weil es das neue Buch von Anne Freytag war und nach "Mein bester letzter Sommer" wollte ich natürlich mehr von ihr lesen!) Nicht nur die Idee war perfekt, sondern auch die Umsetzung. Ich hatte eigentlich die ganze Zeit das Gefühl, dass ich Sophie bin, weil ich mich einfach so gut in sie hinein versetzen konnte! Ich habe mit ihr mitgefühlt, habe ich mich gefreut, wenn sie sich gefreut hat und war traurig, wenn sie traurig war. Was will man mehr, wenn man quasi der Buchcharakter sein kann?!
Was ich jetzt auch noch loswerden muss, ist, dass ich eigentlich fast jede zweite Seite mit bunten Zettelchen hätte markieren können, weil es einfach so schön geschrieben war. Man hatte nicht nur den Inhalt mit den wunderbaren Szenen, sondern auch noch Sätze, die außerhalb des Kontext des Buchs wunderbar sind. Sätze, bei denen man lächeln muss und sich freut, wenn man sie sich durch liest. Aber es waren auch ganze Absätze dabei, die mir dieses Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben.
Ich weiß, dass ich an einem Sonntagabend beschlossen habe das Buch zu beenden und als ich dann morgens um zwei fertig war hatte ich das Bedürfnis mit aller Welt dieses Buch zu teilen und darüber zu reden. Eine Freundin hat da bei mir geschlafen und ich musste mich zurück halten sie nicht zu wecken, um mit ihr über das Buch zu reden, denn sie hat es ja parallel zu mir gelesen, war aber schneller fertig als ich. Aber ich konnte einfach nicht mehr einschlafen, weil ich die ganze Zeit an das Buch denken musste. Das hat dazu geführt, dass ich am Montag in der Uni sehr müde war, aber das war es mir Wert. Denn für das Buch mache ich gerne eine Nacht durch. Einfach, um es am Stück genießen zu können!
Ich hab ja vorhin gesagt, dass ich während dem Lesen sozusagen Sophie war und das lag vor allem auch daran, dass sie einem von der ersten Seite an sympathisch ist und man sich einfach super gut vorstellen kann sie als beste Freundin zu haben. In vielen Büchern gibt es früher oder später die Stelle, an der mir der/die Protagonist/in auf den Keks geht, aber hier war das nicht der Fall. Ich fand Sophie vom Anfang bis zum Ende toll und zu Alex: ich habe sie von Anfang an ins Herz geschlossen und fand sie toll. Ich finde, dass sie jemand ist, den man toll findet und einfach mögen muss. Außerdem ist sie eine Freundin, die in allen Lebenslagen für einen da ist und so viel Freude ausstrahlt. Was will man mehr?
So, jetzt muss ich noch was zum Cover und der Klappe innen im Buch loswerden. Das Cover springt einem sofort ins Gesicht. Wäre ich kein so großer Booknerd und würde ab und zu Bücher lesen, dann wäre mir dieses Cover trotzdem aufgefallen. Dieses rot mit der regenbogenfarbenen Schrift fällt einem sofort auf und ist wunderschön. Außerdem finde ich, dass das Mädchen mit dem gestreiften Oberteil das ganze nochmal abrundet und perfekt macht. Außerdem hat es auch eine Bedeutung - also der Titel und das gestreifte Oberteil, die man während dem Lesen herausfindet. In der Klappe sind Gegenstände abgebildet und am Anfang fragt man sich wieso, aber das klärt sich im Laufe des Lesens. Ich fand das einfach genial. Das war schon bei "Mein bester letzter Sommer" so und ich habe mich so gefreut, dass es bei "Den Mund voll ungesagter" auch so war! Das freut einen beim Lesen einfach noch mehr und macht das Ganze einfach noch spannender!
Ich könnte einfach stundenlang über dieses Buch schwärmen! Denn ich liebe es einfach und es macht mich unendlich glücklich, dass es so ein wunderbares Buch gibt! Anne Freytag hat es geschafft mich erneut in den Bann zu ziehen, doch diesmal ist es noch besser als letztes Mal: denn diesmal bin ich mit einem Lieblingsbuch aus der Sache raus gegangen und am Liebsten würde ich das Buch jetzt gleich nochmal lesen. Es war also nicht nur Liebe auf den ersten Blick (wegen dem Cover), sondern auch Liebe auf den ersten Read!
Ich kann dieses Buch nur loben und weiter empfehlen. Man sollte es überall auf der Welt verbreiten, also muss es unbedingt übersetzt werden!!! Und es wäre doch genial, wenn Schüler in nicht allzu ferner Zukunft dieses Buch als Schullektüre lesen könnten. Ich habe das Bedürfnis mehrere Ausgaben dieses Buchs zu kaufen und sie an alle meine Liebsten zu verteilen, dass sie dieses Buch auch lesen!

Bewertung

So, ich musste auch mal zu einem Ende kommen, und zwar ist das die Bewertung: wie ihr entnehmen konntet bin ich grenzenlos begeistert von diesem Buch und ich gebe jetzt einfach unendlich viele Sterne!!! Wenn ihr es noch nicht getan habt, dann lest es, denn auch wenn es jetzt nur 5 von 5 möglichen Sternen hat: es ist eure Zeit definitiv wert und ihr werdet dadurch nur bereichert!
Eure szebra♥♥♥

Zum Buch

Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge
Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 14.99€ (Klappenbroschur); 11.99€ (eBook)
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autorin

Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mit ihrem ersten Jugendbuch Mein bester letzter Sommer schrieb sie sich direkt in die Herzen ihrer Leser. Der Roman wurde nicht nur von der Presse gefeiert, sondern auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.
In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen