Samstag, 27. Mai 2017

Soulsister by Jennifer Benkau [Rezension]

"Andererseits - ich schaue auf das Foto und die Finger meiner anderen Hand graben sich in den Pullover - hat er mich um das Date gebeten."

Inhalt

Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganze besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Killian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-Jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.

Meine Meinung

Es geht um die 15-jährige Romy, die sich seit dem Tod ihrer älteren Schwester Polly zurückgezogen hat. Eines Tages stößt sie am Rheinufer mit einem wahnsinnig gut aussenden Typen zusammen, der sich ihr als Killian vorstellt. Natürlich verliebt sich Romy Hals über Kopf in ihn und findet dann raus, dass er schon neunzehn ist und nebenbei ein aufstrebender Fußballspieler. Er verliebt sich natürlich auch in Romy, weil sie ihn nicht wegen seiner Fußball-Karriere liebt. Bei der Frage nach ihrem Alter lügt sie ihn an und behauptet schon17 zu sein. Aber das entpuppt sich als Fehler: als ein Foto von Killian und Romy im Internet auftaucht, stellt sich heraus, dass sie erst 15 und nicht nur ihre Beziehung steht auf dem Spiel, sondern auch Killians Karriere, da Romy minderjährig ist...

Klingt auf den ersten Blick wie ein kitschiger Liebesroman, aber es ist viel mehr. Es geht eher mehr darum sich selbst zu finden, was vor allem auf Romy zu trifft. Für Romy war ihre große Schwester immer ein Vorbild und sie hat sich auf ihren Rat verlassen. Doch seit dem Tod von Polly muss Romy lernen alleine zurecht zu kommen und als Leser begleitet man sie bei dieser Entwicklung.
Ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an das Buch, da ich mich dieses Mal (Schande über mich!) nicht wirklich über das Buch informiert habe. Ich hatte nur gehört, dass es echt gut sein soll und wollte es dann lesen. Außerdem hat mich dieser Cover angesprochen. Es ist mir ins Auge gestochen, weil darauf nur dieses Mädchen auf einem Feld zu sehen ist und nebendran eine halbdurchsichtige Version von ihr.
Auf jeden Fall hat mir die Idee der Geschichte echt gut gefallen - vor allem, weil Romy keine Ahnung hatte wer Killian ist, weil sie sich gar nicht für Fußball interessiert. Ich fand es witzig, dass sie sich kennen gelernt haben, weil sie zusammen gestoßen sind. Auf jeden Fall habe ich während dem Lesen die ganze Zeit einen komischen Gedanken gehabt, und zwar, dass Killian irgendwie Schuld an Pollys Tod ist. Ich weiß nicht wie ich auf die Idee gekommen bin, aber ich war froh, dass es nicht so war! Der Verlauf der Geschichte ist super, vor allem, weil man auch wieder mit den Gefahren von Social Media konfrontiert wird. Hier geht es darum, dass nicht alles was im Internet steht wahr ist, vor allem nicht das, was auf den ganzen Klatschseiten steht. Man sieht durch dieses Buch aus was für eine Auswirkung solche Artikel auf die Beteiligten haben. Ich finde es einfach nur schrecklich, dass Menschen so einfach Sachen glauben und dann dieser angeblich "bösen" Person schlimme Sachen an den Kopf werfen. Ich habe echt mit Romy mitgefühlt und mich immer wieder über die Gesellschaft aufgeregt. Wieso wird einfach so abgestempelt? Vor allem wieso wird das gemacht ohne die Hintergrundgeschichte und die ganze Wahrheit zu kennen? Ich glaube, dass ich das nie verstehen werde, aber ich finde es super, da so ein Thema in einem Jugendbuch behandelt wird, da die Jugend von heute (zu der ich leider auch gehöre) in Bezug auf solche Sachen immer schlimmer und oberflächlicher wird.
Wenn ich schon bei den Jugendlichen bin, dann komme ich mal direkt zu Romy: wie schon gesagt habe ich mit ihr mitgefühlt und ich konnte mich einigermaßen in ihre Lage versetzen. Ich fand die Dinge, die beschrieben wurden schon schlimm genug und ich finde, dass Romy eine sehr starke Protagonistin ist, da sie diese Sache durchgestanden hat! Ich hätte an ihrer Stelle irgendwann die Krise bekommen und hätte vor lauter Angst nicht mehr das Haus verlassen. Vor allem hat Romy nicht nur mit der Gesellschaft zu "kämpfen"; sie muss auch noch mit dem Tod ihrer Schwester zurecht kommen. Ich finde es schrecklich, dass sie keinen hat mit dem sie offen darüber reden kann. Stattdessen frisst sie alles in sich herein, was auch nicht unbedingt so toll ist. Aber hier muss man auch wieder bedenken, dass sie erst 15 ist.
Auf jeden Fall kann ich dieses Buch nur loben und ich finde auch, dass es ein Buch wäre, dass man ziemlich gut im Unterricht besprechen könnte, da es einem sehr viel Stoff zum Diskutieren gibt. Vor allem, weil es darum geht sich selbst zu finden und mit der Gesellschaft klar zu kommen.

Bewertung

Mir hat das Buch echt gut gefallen und ich kann es euch nur weiter empfehlen. Daher vergebe ich 5 von 5 möglichen Sternen.
Eure szebra♥

Zum Buch

Titel: Soulsister
Autorin: Jennifer Benkau
Verlag: cbj-Verlag
Preis: 14.99€ (Klappenbroschur); 11.99€ (eBook)
Seiten: 384
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Autorin

Jennifer Benkau wurde im April 1980 in der Klingenstadt Solingen geboren. Nachdem sie in ihrer Kindheit und Jugend Geschichten in eine anachronistische Schreibmaschine hämmerte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie im Dezember 2008 von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis für die Dystopie „Dark Canopy“. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln.

Einen großen Dank an das Bloggerportal und den cbj-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen