Mittwoch, 1. März 2017

Ein Meer aus Tinte und Gold by Traci Chee [Rezension]

"Es war einmal und es wird eines Tages sein. So fangen alle Geschichten an."

Inhalt

Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß.
Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.

Meine Meinung

In dem Buch geht es um Sefia, die seit dem Tod ihres Vaters mit ihrer Tante Nin auf der Flucht ist und ums Überleben kämpft. Doch dann wird Nin entführt und das einzige was ihr bleibt ist ein Buch. Doch dieses Buch hat einen großen Wert, was Sefia zu Beginn noch nicht weiß, da in dem Land, in dem sie lebt kaum einer geschriebene Wörter oder Bücher benutzen kann. Sie aber ist anders: denn wenn sie das Buch berührt spürt sie eine Art Verbundenheit und mit der Zeit lernt sie die Zeichen in diesem Buch zu deuten. Nach Nins Entführung trifft sie auf einen stummen Jungen, der wie sie auch voller Geheimnisse steckt, und zusammen machen sie sich auf, um Nin zu finden und natürlich, um den Tod ihres Vaters zu rächen...

Eine Sache vorneweg: Der Inhalt auf der Buchrückseite und meine Inhaltsangabe stellen nur einen Bruchteil der Handlung dar. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann kann ich euch das Buch nur ans Herz legen.
Ehrlich gesagt wollte ich dieses Buch nur wegen dem Cover lesen. Es ist ein totaler Eyecatcher und definitv viel, viel schöner, als die englische Version. Auf jeden Fall habe ich es dann nicht einfach so gekauft, da ich erst wissen muss, um was es in dem Buch geht und das Buch klang echt spannend. Es hatte auf jeden Fall meine Aufmerksamkeit und ich bin echt froh, dass ich es gelesen habe und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.
Bevor ich zum Schreibstil und Inhalt komme, möchte ich noch etwas zu der Aufmachung des Buchs sagen: nicht nur das Cover ist wunderschön, sondern auch die Gestaltung im Inneren des Buchs. Immer wieder gibt es verblasste oder hervorgehobene Stellen. Teilweise auch Fingerabdrücke und Textabschnitte, die komplett schwarz übermalt sind. Alle paar Seiten findet man neben der Buchseite ein Wort und wenn man alle Wörter nebeneinander schreibt, ergeben sie Sätze, was ich echt cool finde.
So, nun zum Schreibstil: ich fand, dass er etwas komplizierter war. Nicht der typische Jugendbuch-Stil. Man muss schon genauer und aufmerksam lesen, sodass man alles mitbekommt. Also definitiv keine Lektüre für zwischendurch. Aber der Stil hat mir gefallen und ich kam recht gut durch. Die Seiten flogen echt nur dahin, was vor allem am Inhalt lag!
Die Idee eine Welt zu haben, in der Menschen die Existenz von Wörtern und Büchern gar nicht wissen, ist einfach unvorstellbar, aber die Autorin hat diese Idee echt gut umgesetzt. Man konnte sich echt gut in diese Welt hinein versetzen, obwohl es anfangs etwas verwirrend war, weil so viel neues kam. Was ich gut finde, ist, dass nicht alles auf einmal kam, sondern nacheinander. Zwar wird man am Anfang direkt ins Geschehen hinein geworfen, dennoch ist es kein Sprung ins kalte Wasser, da es die am Anfang zur Nin und Sefia sind und die anderen Charaktere nacheinander dazu kommen.
Apropos Charaktere: am meisten kann ich eigentlich nur über Sefia sagen, da man über Nin nicht viel erfährt und über die anderen Figuren möchte ich nichts sagen, da ihr diese Figuren natürlich selber kennen lernen sollt. Sie ist meiner Meinung nach sehr erwachsen, da sie früh lernen musst wie man mit Verlust umgeht und außerdem ist ihr Charakter von dem andauernden Weglaufen geprägt. Sie ist zwar mutig, aber man merkt ihr dennoch an, dass sie Angst hat. Dennoch fand ich sie von Anfang an sympatisch, da man sich sehr gut in sie hinein versetzen kann, auch wenn sie nicht der 0815 Teenager ist. Aber was ich an ihr bewundert habe war ihr Mut.
Und noch eine Anmerkung zum Ende: es macht sofort Lust auf mehr. Ich kann es kaum erwarten mehr zu lesen.♥

Bewertung

Ich kann nur sagen, dass ihr dieses Buch lesen solltet, vor allem wenn ihr Buchnerds wie ich seid! 
Ich gebe diesem insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen und ich hoffe echt, dass der nächste Teil bald erscheint.
Eure szebra♥

P.S.: Ich habe dieses Buch zusammen mit Lia von Lilabücherregal gelesen und es wäre echt cool, wenn ihr auch bei ihr vorbei schauen würdet.☺

Zum Buch

Titel: Ein Meer aus Tinte und Gold (Das Buch von Kelanna 1)
Autorin: Traci Chee
Verlag: Carlsen
Preis: 17,99€ (HC); 9.99€ (eBook)
Seiten: 480
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autoren

Traci Chee studierte Literatur und Kreatives Schreiben in Santa Cruz und San Francisco. Sie liebt Buchkunst, Kunstbücher und Gedichte, versucht sich aber auch im Klavierspielen und der Eiermalerei. Mit ihrem blitzschnellen Hund lebt sie in Kalifornien. »Ein Meer aus Tinte und Gold« ist ihr Jugendbuchdebüt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen