Dienstag, 28. März 2017

Alea Aquarius (1) by Tanya Stewner [Rezension]

"Willkommen an Bord, Alea Aquarius."

Inhalt

Alea fühlt den Sog des Meeres, seit sie denken kann, und doch fürchtet sie es. Denn wenn sie mit Wasser in Berührung käme, könnte es tödlich für sie enden. Das hat Aleas Mutter ihrer Pflegemutter gesagt, bevor sie verschwand. Eines Tages schließt Alea sich den Kindern von der Alpha Cru an, die auf einem Segelboot über die Meere schippern. Bei einem Sturm wird sie über Bord geschleudert. Und danach ist alles anders als vorher.

Meine Meinung

Kurz nachdem Aleas Pflegemutter Marianne einen Herzinfarkt erlitten hat, trifft Alea auf die Alpha Cru: ein Gruppe von Kindern, die alleine über das Meer segeln. Alea schließt sich ihnen an um dem Geheimnis ihrer Mutter auf die Spur zu kommen, aber das Problem ist, dass sie auf gar keinen Fall in Berührung mit kaltem Wasser kommen darf, weil es tödlich für sie sein könnte. Das hat ihre Mutter ihrer Pflegemutter gesagt. Doch kaum ist Alea auf der Crucis angekommen und losgesegelt, tritt schon der erste Sturm auf und schwups landet Alea im Wasser...

Ich kann nur sagen, dass ich mich schon Anfang an für dieses Buch begeistern konnte, weil man sich an Hand des Covers und des Klappentextes denken kann, dass es eine Geschichte mit Meerwesen wir und ich liebe solche Geschichten über alles. Egal ob Sirenen, Nixen und jegliche anderen Meerwesen: ich finde diese Art von Geschichten einfach toll. Die Tatsache, dass dann auch noch Kinder alleine auf einem kleinen Schiff durchs mehr segeln hat mich dann auch neugierig gemacht und ich muss sagen, dass diese Idee echt gut ist.
Man kommt sehr schnell und gut in das Buch rein und beim Lesen habe ich gemerkt, dass das Buch nicht nur etwas für Kinder ist, sondern auch für Ältere. Denn es ist keineswegs vorhersehbar wie es viele Kinderbücher sind. Manche Dinge geschehen echt unerwartet und irgendwie hat mich das echt gefreut. Es lässt sich auf jeden Fall echt flüssig lesen und wenn man einmal drin ist, dann will man nicht mehr aufhören.
Mit den Charakteren kann man sich super schnell anfreunden. Sammy, das jüngste Mitglied der Alpha Cru, muss man einfach lieb haben, da er so eine knuffige Art hat, die einem sofort das Herz schmelzen lässt. Ben, welcher der Älteste ist, versucht viel Verantwortung zu übernehmen, aber man merkt einfach, dass er innerlich eigentlich noch ein Kind ist und das macht ihn so sympathisch. Gegenüber Tess war ich anfangs etwas skeptisch, aber wenn man sie im Laufe der Geschichte näher kennen lernt kann man sie nur ins Herz schließen. Und nicht zu vergessen die Protagonistin Alea! Mit ihr sympathisiert man schon von Anfang an und obwohl sie so viele Geheimnisse vor den anderen hat, hat man sie trotzdem lieb.
Aber was ich kritisieren muss, ist, dass mir alles viel zu schnell ging. Das war echt traurig. auch wenn 320 nicht gerade wenig sind, war ich echt schnell durch mit dem Buch. Aber ich freue mich schon total auf den nächsten Band! Ich bin schon gespannt wie es weiter geht und welche Abenteuer die Alpha Cru noch erlebt.

Bewertung

Zusammenfassen kann ich nur sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat, weshalb ich 4 von 5 möglichen Sternen vergebe.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers
Autorin: Tanya Stewner
Preis: 14.99€ (HC); 9.99€ (eBook)
Seiten: 320
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Autorin

Tanya Stewner, geboren 1974 in Wuppertal, träumte bereits mit zehn Jahren davon, Schriftstellerin zu werden. Der Traum wurde wahr: Die Autorin der Bestseller über »Liliane Susewind« hat eine riesige Fangemeinde, und ihre Leser warten sehnsüchtig auf jedes neue Buch von ihr.

Vielen Dank an Lovelybooks und den Oetinger Verlag für die Breitstellung dieses Buchs!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen