Dienstag, 14. Februar 2017

Die Krone der Sterne by Kai Meyer [Rezension]

"Sie trage die Sterne in den Augen , hatte einmal jemand gesagt."

Inhalt

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt,
soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

Meine Meinung

In diesem Space-Fantasy Roman geht es um die vier Hauptcharaktere Inizia, Glanis, Shara und Kranit, die alle auf der Flucht vor den Hexen, und zwar im Raumschiff "Nachtwärts" was der Alleshändlerin Shara gehört. Aber leider ist so eine Flucht nicht einfach, wenn man überall gesucht wird und man überall wo man hinkommt eigentlich verraten werden könnte. Das ist aber nicht das einzige Problem der Flüchtenden, denn sie haben auch einige Auseinandersetzungen unter sich, denn jeder will das beste aus der Situation, auch wenn das bedeutet, dass man sein Leben aufs Spiel setzt und den anderen verrät...

Leute, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! In diesen 464 Seiten ist so viel passiert und eins kann ich euch sagen: in der Geschichte steckt viel mehr, als die Inhaltsangabe überhaupt aussagt. Ich kann euch sagen, dass es definitiv kein 08-15-Fantasy-Roman ist.
Was ich aber noch loswerden wollte ist, dass dies mein erster Roman von Kai Meyer und ich deshalb ohne jeglichen Erwartungen rein gegangen bin. :) Das hat sich im Endeffekt auch echt als gute Strategie entpuppt, denn mir hat der Schreibstil echt gut gefallen. Er lässt sich flüssig lesen und man merkt einfach, dass Kai Meyer schon sehr viele Bücher geschrieben hat, da die Worte mit Bedacht gewählt sind.
Das Cover ist auf jeden Fall ein "Eye-Catcher" und ich finde es echt schön. Die Kombination aus Gold und Blau passt perfekt zusammen und diese Statuen oben regen das Interesse an. Was ich auch echt cool finde ist die Sichel mitten auf dem Cover, die das Raumschiff "Nachtwärts" darstellt.
Wenn man anfängt zu lesen, wird man sofort ins Geschehen hinein geworfen und ich muss sagen, dass es echt etwas schwer war in die Geschichte rein zu kommen, weil es so viele Begriffe waren und ich musste zuerst immer wieder zurückblättern, um zu schauen welcher Begriff nochmal für die einzelnen Sachen steht. Aber wenn man das erst einmal hinter sich gebracht hat, dann wird man von dem Abenteuer mitgerissen und möchte das Buch gar nicht mehr weglegen. Man taucht tief ein in die Welt, die Kai Meyer erschaffen hat und möchte sich am liebsten gar nicht von ihr lösen. Es geschehen so viele Dinge, die man nie im Leben erwartet hätte. Dennoch gab es einige Stellen, die ich echt gruselig fand und die nicht so mein Ding waren, da es dann zu sehr in Science Fiction überging. Aber das war wie gesagt, nur stellenweise so.
Man liest aus der dritten Person, weshalb man nicht alles mitkriegt was jetzt in den Charakteren vorgeht. Außerdem wird andauernd der Charakter gewechselt, der im Fokus steht. Einerseits finde ich das echt gut, aber dann wiederum würde man gerne wissen wie es jetzt in der anderen Person aussieht.
Wo wir schon mal bei den Charakteren sind, kann ich ja gleich etwas dazu sagen. Mit Kranit und Shara konnte ich mich ziemlich schnell anfreunden, auch wenn ihre Absichten und Handlungen nicht immer die besten waren. Bei Inzia habe ich etwas mehr Zeit gebraucht. Am Anfang kam sie mir wie eine verwöhnte Göre vor, aber wenn man sie besser kennen lernt kann man sich auch mit ihr anfreunden. Von Glanis weiß man anfangs eher wenig, aber man lernt ihn dann im Laufe der Geschichte kennen und mag ihn letztendlich auch ☺
Apropos Ende: es schreit auf jeden Fall nach einer Fortsetzung! Ich hoffe echt, dass es diese auch geben wird, denn ohne würden einfach viel zu viel Fragen offen stehen bleiben!

Bewertung

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat, aber ich wegen der Stellen, die mir nicht so gut gefallen haben, dennoch einen Stern abziehen muss. Daher gebe ich 4 von 5 möglichen Sternen. Ich empfehle das Buch an alle weiter, die gerne Fantasy mit Science Fiction Elementen lesen. Wenn ihr so etwas gar nicht mögt, dann lasst lieber die Finger von dem Buch.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Die Krone der Sterne
Autor: Kai Meyer
Verlag: FISCHER Tor
Preis: 14.99€ (Klappenbroschur); 12.99€ (eBook)
Seiten: 464
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Autor

Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.

Danke an Lovelybooks für dieses Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen