Sonntag, 27. November 2016

Die Töchter der Tuchvilla by Anne Jacobs - Rezension

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.

Inhalt

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat.
Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …

Meine Meinung

Die Geschichte spielt zum Zeitpunkt des Ersten Weltkriegs und erzählt wird die Geschichte der Familie Melzer. Kurz nach der Geburt seiner Kinder, muss Paul Melzer diese und seine Frau Marie verlassen, da er einberufen wird. In der Tuchvilla ist ziemlich viel los, da sie in ein Lazarett für die Verwundeten des Krieges verwandelt wird. Aber dann passiert etwas Schreckliches: Paul kommt in Kriegsgefangenschaft

Zuerst muss ich etwas zum Cover loswerden: Es ist wunderschön. Vor allem die Kleider, die die zwei Frauen tragen. Einfach traumhaft, wobei das vordere viel schöner ist ♥ Mir gefällt es echt, dass es so einfach gehalten ist und nicht überladen ist und ich finde es irgendwie gehimnisvoll, dass man die Frauen auf dem Bild von hinten sieht.
Der Schreibstil von Anne Jacobs lässt sich ganz gut lesen, aber ich habe länger gebraucht als sonst, da das Buch erstens ziemlich dick ist und die Sprache an die Zeit aus dem Krieg angepasst ist. Aber irgendwie wollte ich bei diesem Buch alles ganz genau lesen, damit ich ja nichts verpasse. Außerdem hatte ich das Gefühl beim Geschehen dabei zu sein, da Anne Jacobs sehr viele Details beschreibt, was ich echt super fand, weil man sich somit in die Situation von damals hineinversetzen kann. Am Anfang hatte ich ein Problem in die Geschichte reinzukommen, weil ich erst beim Öffnen vom Päckchen gemerkt habe, dass es der zweite Teil ist. Aber je weiter ich gelesen habe, desto klarer wurde, weil die Autorin nochmal an Sachen erinnert, die im ersten Teil passiert sind und ich somit eine grobe Vorstellung davon bekommen habe.
Die Idee, dass die Geschichte zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges statt findet, hat mir echt gut gefallen, weil es einfach total interessant und spannend ist über so eine Thematik zu lesen. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass es sich etwas gezogen hat, aber das war nicht so schlimm, da ich die ganze Zeit wissen wollte wie es mit den Charakteren weiter geht.
Zu den Charakteren: es sind ziemlich viele, aber zum Glück weniger als bei Game of Thrones ☺ Teilweise musste ich überlegen wer das jetzt nochmal ist und hab auch ab und zu zurückgeblättert, aber ich glaube das lag einfach daran, dass ich den ersten Teil nicht gelesen habe.

 Bewertung

So, nun zur Bewertung: Ich gebe "Die Töchter der Tuchvilla" von Anne Jacobs insgesamt 4 von 5 möglichen Sternen, da ich den Roman sehr gelungen finde und mich schon auf den nächsten Teil freue.
Eure szebra

Zum Buch

Titel: Die Töchter der Tuchvilla
Autorin: Anne Jacobs
Verlag: Blanvalet
Preis: 9.99€ (TB); 5.99€ (ePub)
Seiten: 736
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Autorin:

Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen lange gehegten Wunsch und gestaltet ein Familienschicksal vor dem spannenden Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen