Dienstag, 14. Juni 2016

Die 100 (Teil 3) by Kass Morgan - Rezension

Allgemeines:

Titel: Die 100 Heimkehr
Autorin: Kass Morgan
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 12.99€ (Klappenbroschur); 9.99€ (eBook)
Buch kaufen
Rezension Band 2

Autorin:

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Inhalt:

Der Kampf um die Freiheit

100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

Meine Meinung:

Wenn ihr die ersten zwei Teile nicht gelesen habt, dann besteht Spoilergefahr.

Im letzten Teil kommen weitere Menschen auf die Erde, da die Luft auf der Raumstation ausgeht. Unter diesen Menschen ist Vizekanzler Rhodes mit seinen Leibwachen. Das sorgt natürlich für Aufregung, denn Rhodes möchte seine Regeln durchsetzen und die Freiheit, die die Jugendlichen auf der Erde gefunden haben, scheint in Gefahr zu sein. Das ist jedoch nicht das einzige Problem, denn die abgespaltene Gruppe der Erdgeborenen stellt ebenfalls eine Bedrohung dar...

Also, ich habe mich sehr auf den dritten Teil gefreut, da ich unbedingt wissen wollte wie die Reihe ausgeht. Aber ich muss sagen, dass ich ein klein wenig enttäuscht war, nachdem ich das Buch angefangen hatte. Der Anfang hat sich meiner Meinung nach gezogen, aber dann wurde es besser. Die Handlung kam so langsam ins Rollen und die Spannung hielt sich. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weshalb ich gestern Nacht die mir fehlenden 258 Seiten am Stück gelesen habe.
Das Buch war, wie auch schon die ersten Teile aus verschiedenen Sichten und es gab auch immer wieder Rückblicke, was mir auch wieder sehr gut gefallen hat. Manchmal hat mich das mit den verschiedenen Sichten geärgert, weil man dann warten musste bis die Person wieder dran war und da die Kapitel meistens an spannenden Stellen endeten, musste man einfach weiter lesen.
Was ich Schade fand, war, dass man nichts mehr von der Raumstation mitbekommen hat. Wenn ich ehrlich bin, wäre das schon schrecklich gewesen, aber trotzdem hätte ich gerne gewusst, was die Leute dort gemacht haben, als alle Transporter weg waren.
Man hat auch gemerkt, dass die Charaktere sich sehr entwickelt haben. Im ersten Teil waren alle verängstigt von der Erde und in diesem Teil hat man einfach gemerkt, dass sie diese Angst hinter sich gelassen haben.
Eine Sache hat mir auch besonders gut gefallen, und zwar das Ende. Dafür möchte ich eine Stelle zitieren: "Nach drei Jahrhunderten waren sie endlich auf die Erde zurückgekehrt. Sie waren endlich zu Hause."
Das sind die letzten zwei Sätze im Buch und ich finde sie wunderschön. Der Titel passt auch perfekt dazu und irgendwie macht der letzte Satz das Buch vollkommen. Daher gebe "Die 100 - Heimkehr" 4 von 5 möglichen Sternen.
Eure szebra

Danke an den Heyne fliegt Verlag für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen