Sonntag, 5. Juni 2016

Autoreninterview: Laura Wörle

Hey ihr Lieben,

heute gibt es mal ein Autoreninterview und zwar mit Jungautorin Laura Wörle. Sie ist 16 Jahre alt und hat bereits Bücher bei "Fantasygirls" veröffentlicht.

So, ihr Lieben, hier ist das Interview:

N: Du bist 16, bald 17. Wie bist du an das Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?
L: Ich schreibe seit der Grundschule. Es hatte damit begonnen, dass wir längere Aufsätze als Hausaufgabe aufbekommen hatten. Ich fand total viel Spaß daran und hab auch in der Freizeit geschrieben, mich an Fantasy-Theatern probiert bis ich dann vor 4 oder 5 Jahren mal Thriller versucht hatte, da ich auch in diesem Genre gerne las :)

N: Jagd der Tränen ist dein erstes Buch: Wie kamst du auf die Idee der Geschichte? Gab es irgendeine bestimmte Situation oder kam die Idee einfach so auf, als du nachgedacht hast?
L: Ich hatte im Deutschunterricht angefangen etwas zu schreiben, weil mir so langweilig war. Es war die Anfangsszene von "Jagd der Tränen". Also dachte ich nicht viel darüber nach WAS ich schrieb. Ich liebe es durch spannende Szenen einen sofortigen Einstieg in die Geschichte zu schaffen. Ich schrieb dann jede Deutschstunde 1 bis 2 DIN A4 Seiten per Hand, nach und nach entstand dann eine Handlung.
N: Cool
L: Ja :))

N: Wann schreibst du am Liebsten? Gibt es einen bestimmten Ort an dem du schreibst oder geht das überall?
L: Hm, eigentlich schreibe ich immer und überall  aber am liebsten auf meinem Bett, am Schreibtisch oder im Garten.
N: Ich wünschte ich könnte auch überall schreiben, aber da brauche ich meine Privatsphäre.
L: Ja, wenn ich in der Denkphase bin brauche ich das auch. Aber wenn ich im Schreibfluss bin, dann stört mich auch etwas Lärm nicht 😅

N: Du hast in einem Vorstellungspost mal erwähnt, dass du Thrillerqueen genannt wirst. Ich schätze das kommt daher, dass du Thriller schreibst. Aber wie genau kam es dazu?
L: Genau! Dazu gekommen ist es dadurch, dass bei uns - also den Fantasygirls - niemand Thriller schrieb und ich die einzige in diesem Genre war. Deswegen nannte unser Verleger mich scherzhaft "Thrillerqueen"

N: Okay, also das waren jetzt mal ein paar Fragen zu deinem Autorendasein, aber jetzt würden mich mal ein paar persönlichere Dinge interessieren. Vorhin hast du ja erwähnt, dass du auch gerne liest und dein Lieblingsgenre sind ja Thriller. Aber hast du ein Lieblingsbuch? Oder gibt es da mehrere?
L: Ein Lieblingsbuch? Das ist ja fast, als müsste man sich ein Lieblingskind aussuchen 😅 Aber die letzten Bücher, die mich sehr gepackt haben waren "Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link, "Feuerrot: Verlieb dich nie in deinen Möder" von Julia Seuschek und "Albleben" von Kristina Brahm.
N: Kenn ich alles nicht. Muss man das kennen?
L: Die letzten zwei sind "Newcomer", also auch unbekannt. Von Link war das auch mein             erstes Buch, aber ich hatte schon einiges von ihr gehört.

N: Okay, nächste Frage: Was sind deine Hobbies neben dem Lesen und dem Schreiben?
L: Ich mache Ballett und fotografiere :)
N: Oh, Ballett ist echt toll.
     Was für eine Kamera hast du?
L: Ja, ich liebe es auch
    eine Canon Eos 1100d

N: Gibt es ein Land, in das du gerne reisen würdest? Und was ist dein Traumberuf? (Autorin bist du ja schon)
L: Hm, ich würde mal gerne nach England oder Ungarn.
    Mein Traumberuf ist Bibliothekarin :)
N: Cool, mal was anderes :)
L: Haha, früher wollte ich immer Tierärztin werden, aber ich konnte Tiere nicht leiden sehen 🙊

N: Was ist dein Lieblingsessen/-trinken? Und welches Fach hast du in der Schule am Liebsten?
L: Ich trinke am liebsten Wasser - kein Scherz
    Und am liebsten esse ich das Risotto, das mein Paps macht. Und Schokolade...
    Im Moment gehe ich total gerne in den Kunstunterricht, manchmal ist auch der                    Deutschunterricht ganz nett^^
N: Wasser ist echt toll ^^ und das waren alle meine Fragen. Vielen, vielen Dank für das Interview.
L: Gerne doch! Freut mich sehr, dass du mich gefragt hast, danke ️


So, das war das Interview. Aber wenn ihr mehr über Laura Wörle erfahren wollt, dann schaut doch auf ihrer Website und ihrem Instagram Account vorbei.
Außerdem lohnt es sich echt ihre Bücher zu lesen. Ich lese im Moment ihr neustes Buch "Opfermädchen" und es ist echt toll.

Eure szebra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen