Freitag, 19. Februar 2016

Royal Passion by Geneva Lee - Rezension

Allgemeines:

Titel: Royal Passion (Band 1 der Royal-Saga)
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 12.99€ (Klappenbroschur); 9.99€ (eBook)
Buch kaufen

Autorin:

Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte mit »Royal Passion« auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerliste.(zum Interview mit Geneva Lee)

Inhalt:

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es um Clara Bishop, die Halb-Amerikanerin und Halb-Britin ist und gerade eben ihren Abschluss bei der Oxford University gemacht hat. Auf der Abschlussfeier trifft sie auf einen Fremden, der sie einfach aus dem nichts küsst und dann wieder verschwindet. Clara verliert kein Wort von diesem Kuss, weder ihrer Mutter gegenüber, die unbedingt Teil British High Society sein will, noch gegenüber Belle, ihrer besten Freundin, die verlobt ist und mit ihr zusammen den Abschluss gemacht hat.
Als dann ein Bild in der Zeitung erscheint ist Clara zutiefst schockiert, denn der Fremde, der sie an jenem Abend aus dem Nichts geküsst hat ist Prinz Alexander von Cambridge und dieser überbringt ihr eine Nachricht, dass er sie wiedersehen will. Durch das Treffen kommt es dazu, dass die Beiden einen Pakt schließen, der besagt, dass sie sich gegenseitig sexuell befriedigen. Im Laufe des Buches verliebt Clara sich in Alexander (das war ja zu erwarten), doch Alexander hatte von Anfang an klargestellt, dass er der Beziehungstyp ist. Das ist nicht das einzige worüber Clara sich Sorgen machen muss, denn durch die Beziehung zum Thronfolger wird jeder Schritt, den sie tut von der Presse verfolgt und außerdem scheint Alexander Geheimnisse zu haben...

Ob ihrs glaubt oder nicht, dieses Buch hat mich fertig gemacht. Vor allem das Ende. Ich hab mich nur gefragt: Wieso? Wieso tut Geneva Lee uns das an?
Auf jeden Fall fand ich das Buch echt super, weil die Geschichte, dass ein halbwegs normales Mädchen plötzlich in die Welt der Königsfamilie gezogen wird, ist echt interessant und spannend zugleich. Das ist auch der Grund weshalb ich dieses Buch lesen wollte.
Meiner Meinung nach waren einfach zu viele Sexstellen in diesem Buch. Das ist ja nicht das was ich so schlimm fand, schlimm fand ich, dass sie viel zu detailliert waren. Man hätte schon die ein oder andere Passage weglassen können. Aber einerseits fand ich diese Stellen schlimm, doch auf der anderen Seite war es mal was anderes zu lesen, dass ausgerechnet ein Mitglied der königlichen Familie einen solchen Drang zur sexuellen Befriedigung hegt.
Die Charaktere waren echt toll dargestellt. Mit Clara sympathisiert man von Anfang an, denn sie ist eher ein Durchschnittsmensch. Das heißt sie kleidet sich normal und verhält sich nicht auffällig (mal abgesehen von der Beziehung zu Alexander), wodurch der Leser sich gut in sie hineinversetzen kann. Alexander ist geheimnisvoll und man hat die ganze Zeit den Drang mehr über ihn zu erfahren, weshalb man nicht aufhören kann zu lesen. Belle, Claras beste Freundin, ist zwar etwas durchgeknallt, aber man schließt sie sofort ins Herz. Sie ist die beste Freundin, die sich jede Frau/jedes Mädchen nur Wünschen kann, aber manchmal war sie mir etwa zu neugierig, obwohl ich auch neugierig bin. Es gibt noch so viele andere Charaktere, die toll sind wie zum Beispiel Alexanders Bruder Edward. Dann gibt es noch die blöden Charaktere wie den König.
Da ich weder Fifty Shades of Grey noch die After Reihe gelesen habe, kann ich euch leider nicht sagen, ob dieses Buch Parallelen hat, aber ich denke wie die gerade genannten Reihen euch gefallen haben, dann werdet ihr die Royal-Saga auch mögen.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 mögliche Sternen, weil es wie gesagt Stellen gab, die meiner Meinung nach überflüssig waren.
Was ich sonst noch sagen wollte ist, dass ich mich schon total auf den zweiten Teil freue, weil ich wissen will wie es mit Clara und Alexander weiter geht.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Schöne rezi:) das Buch liegt sogar auf meinem sub aber ich bin nicht zu 100% überzeugt es soll wohl sehr obszön sein ;) mir gefällt dein Design lg

    www.finchensbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hey ;)
    eine sehr schöne Rezension.
    Größtenteils stimme ich dir zu. Ich fand die Geschichte eigentlich nicht schlecht aber mir war es echt zu vulgär! Leider!
    Ich hab mir 3 Sterne vergeben können :(

    Liebe Grüße
    Katha♥von buecher_bewertungen1

    AntwortenLöschen