Freitag, 15. Januar 2016

Breathe by Sarah Crossan - Rezension

Allgemeines:

Titel: Breathe - Gefangen unter Glas
Autorin: Sarahj Crossan
Verlag: DTV
Preis: 16.95€ (HC); 9.95€ (TB), 7.99€ (ePUB)
Link zum Buch: http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/breathe_-_gefangen_unter_glas_76069.html#tabs

Autorin:

Sarah Crossan wurde in Irland geboren und zog dann nach England, wo sie u. a. an der Cambridge University unterrichtete. Nach einigen Jahren, die sie in den USA verbrachte, lebt sie mit ihrer Familie mittlerweile wieder in der Nähe von London, hat ihren Job als Englischlehrerin aufgegeben und widmet sich ganz dem Schreiben.

Inhalt:

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende:
Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ...
Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft.
Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ...
Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...

Meine Meinung:

In dem Buch geht es um eine Stadt unter einer Glaskuppel und dort sind die Menschen in verschiedene Klassen eingeteilt. Quinn, der Sohn eines ranghohen "Breathe"-Direktors und Bea, eine Bürgerin zweiter Klasse sind beste Freunde und ihr Ziel ist es ein Teil von "Breathe" zu werden. "Breathe" ist die Organisation, die die Stadt kontrolliert und versucht das Leben außerhalb der Kuppel wieder möglich zu machen.
Alina ist ebenfalls eine Bürgerin zweiter Klasse, jedoch gehört sie den Rebellen an. Die Rebellen sind gegen die Organisation "Breathe", da diese den Bürgern der Stadt jahrelang eine Lüge aufgetischt hat...
Als Bea und Quinn einen Ausflug nach draußen, ins Ödland, (welches außerhalb der Kuppel liegt) sind, treffen sie auf Alina, die auf der Flucht vor "Breathe" ist. Dieses Treffen mit Alina stellt das Leben von Bea und Quinn auf den Kopf, denn sie erfahren, dass ihr ganzes Leben aus einer Lüge bestand...
Mehr möchte ich gar nicht sagen, denn das müsst ihr selbst nachlesen.
Ich habe das Buch schon öfter gesehen und habe immer eine kurve drum herum gemacht, weil es mich ehrlich gesagt am Anfang nicht wirklich interessiert hat. Aber dann habe ich mich aufgerafft und noch einmal den Klappentext gelesen und realisiert, dass es gar nicht so schlecht klingt.
Am Anfang, als ich mit dem Buch angefangen habe, waren einige Dinge verwirrend, weil ich vieles nicht so wirklich verstanden habe. Aber das lag daran, dass die Geschichte so verschachtelt ist. Es gibt alle paar Kapitel einen Perspektivwechsel zwischen Bea, Quinn und Alina. Das finde ich echt super, weil man dadurch die Meinung verschiedener Charaktere auf eine bestimmte Handlung bekommt und auch in die Gefühlswelten dieser Personen eintauchen kann, da die drei Hauptperson aus der Ich-Erzähler Perspektive erzählen.
Manche Stellen fand ich etwas unlogisch und konnte sie nicht so wirklich nachvollziehen. Ich hab mich andauernd gefragt wieso gewisse Personen so blöd sind und die Wahrheit nicht sehen können. Aber das gehört wohl dazu, denn sonst wäre es ja nicht dramatisch. Aber mich hat das einfach nur genervt.
Des Weiteren finde ich die Figur Quinn nicht so gut. Alina und Bea gefallen mir sehr, aber bei Quinn habe ich so meine Probleme und das liegt jetzt nicht darin, dass er ein Kerl ist! Er kam mir ehrlich gesagt komisch vor und auch seinen Gedankengang konnte ich nicht immer nachvollziehen und vor allem diese eine Sache mit Bea. Er realisiert einfach nicht, dass seine beste Freundin grüne Augen hat, aber bei Alina ist es ihm sofort aufgefallen! So ein Idiot.
Dennoch bin ich schon total auf den zweiten Teil gespannt. Vor allem möchte ich wissen wie sich die Charaktere entwickeln und ob Quinn sich ändert (das wäre wünschenswert).
Im Großen und Ganzen fand ich das Buch gut, auch wenn es ein paar Kritikpunkte hat. Deshalb bekommt es 3,5 von 5 möglichen Sternen von mir.
Wenn ihr Distopien mögt und auf eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven steht, kann ich euch das Buch empfehlen ☺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen